Marie (FT7) hatte Welpen und etabliert ein neues Territorium

Marie (FT7), als sie im Juli 2012 mit einem Halsbandsender versehen wurde. (C) LUPUS

13.11.2013 – Rosenthaler Territorium: Marie (FT7) aus dem Milkeler Wolfsrudel hatte im Mai 2012 ihren Sender bekommen. Damals war sie etwa e in Jahr alt gewesen. Noch ein weiteres Jahr blieb sie in ihrem Geburtsterritorium und hat dort sogar Welpen geworfen. Die Aufenthaltsdaten, die Maries Halsbandsender lieferte, legten das nahe. Die Wildbiologinnen suchten nach der Wurfhöhle und fanden sie auch – allerding fanden sie keine Welpen, die Jungtiere blieben verschwunden. Auch wer der Vater dieser Welpen war, blieb im Dunkeln.
Kurze Zeit später im Juni im Alter von 26 Monaten wanderte Marie ab und etablierte etwa 50 Kilometer weiter westlich ein eigenes Revier im Bereich zwischen Königswartha und der Königsbrücker Heide (Raum Rosenthal). Ob die Welpen noch leben ist weiterhin unklar, denn bislang konnten sie auch im neuen Territorium nicht nachgewiesen werden. Fotofallenaufnahmen legen allerdings nahe, dass Marie von einem zweiten Wolf begleitet wird.
Im November verlor die Marie ihr Halsband. Es konnte allerdings von den Wissenschaftlerinnen geborgen werden. (SKn)

Quelle: 12.11.2013 Pressemitteilung Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz Link

Weitere Beiträge:
13.11.2013 Greta (FT8) zieht im Niskyer Rudel mindestens vier Welpen groß
13.11.2013 Frieda (FT9) übernimmt das Daubaner Rudel
13.11.2013 Timo (MT5) gründete das Kollmer Rudel
13.11.2013 Wie groß sind die einzelnen Wolfsterritorien?