Sechs neue Wildkameras zur Verbesserung des Wolfsmonitorings in Brandenburg

01.07.2014, Much – Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., der sich seit zehn Jahren für den Schutz und die Rückkehr des Wolfes einsetzt, stellt dem Wildbiologischen Büro LUPUS sechs neue Wildkameras zur Dauernutzung im südlichen und südöstlichen Brandenburg zur Verfügung. Der Einsatz dieser Wildkameras dient der Optimierung des Wolfsmonitorings, um so Erkenntnisse über das Verhalten der freilebenden Wölfe zu sammeln.

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. arbeitet bereits seit Vereinsgründung im Jahr 2004 erfolgreich mit LUPUS zusammen. Weitere Informationen über den Freundeskreis finden Sie auf der Internetseite www.freundeskreis-wolf.de. Das Wildbiologische Büro LUPUS in Spreewitz arbeitet im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und wurde im Januar 2003 von den Biologinnen Gesa Kluth und Ilka Reinhardt gegründet. Hauptaufgabe von LUPUS ist die wissenschaftliche Erforschung der natürlichen Wiederansiedlung des Wolfes in Deutschland.

Ansprechpartner
Uwe Tichelmann (Vorsitzender)
Im Proffgarten 13
53804 Much
Tel. 02245 – 911374
uwetichelmann@freundeskreis-wolf.de