20. Eekholter Wolfsnächte

26.02.2015 - Am  21. und 22. Februar war die AG Nord des "Freundeskreises freilebender Wölfe e.V." mit dem Infostand zu Gast im Wildpark Eekholt. Seit Bestehen unseres Vereines haben wir an jeder Veranstaltung der Eekholter Wolfsnächte mit einem Infostand teilgenommen. Nach wie vor ist das Thema Wolf hier im Wildpark eine Sonderveranstaltung wert. Es ist besonders wichtig, dass die Bevölkerung mit Informationen über die Bedürfnisse der Wölfe einbezogen wird. Die Tiere brauchen Akzeptanz und Lebensraum. Das wollen wir auf solchen Veranstaltungen den Besuchern vermitteln.
Als Aktion zum Thema Wolf hat der Wildpark eine Vorstellung nordischer Rassehunde, ein durch den Park rasendes Husky-Gespann, am Lagerfeuer der Jurte vorgelesene Geschichten von Wölfen und Hunden, die Fütterung der Wölfe und eine Fackelwanderung durch den nächtlichen Wildpark angeboten. Außerdem gab es noch einen Schminkstand, Stockbrot backen am Lagerfeuer, Bastelarbeiten für Kinder und verschiedene Infostände.

Obwohl das Wetter am Sonnabend sehr regnerisch und kalt war - am Sonntag dagegen war es sonnig, aber nicht gerade warm -, kamen doch an beiden Tagen ca. 4000 Besucher in den Park. Auch an unserem Infostand hatten wir immer genügend Besucher und auch reichlich Beratungsgespräche. Gerade für Kinder war es eine spannende Angelegenheit.
Am Abend des ersten Tages, nachdem die Besucher gegangen waren, zogen wir uns mit einigen Freunden in die Feuerjurte zurück und legten ordentlich Holz aufs Feuer, um endlich etwas Wärme zu tanken. Ein Glühwein trug natürlich auch dazu bei. Bevor wir uns dann gegen Mitternacht in unsere Wohnwagen oder Wohnmobile zurückzogen, genossen wir noch das grandiose Heulkonzert der Gehegewölfe.
Am Sonntag kamen bei recht sonnigem Wetter gleich morgens deutlich mehr Besucher als noch am Tag zuvor. Wir besetzten wieder unseren Infostand und gaben Informationen an die Besucher.

Mir wurde eine interessante Frage gestellt, zu der ich dann eine Antwort geben musste. Die Frage lautete: "Wenn sie in freier Natur einen Wolf sehen, wie können sie erkennen, ob es ein männlicher oder ein weiblicher Wolf ist"? Meine Antwort dazu war, dass man in freier Natur nur selten mal die Gelegenheit hat, einen Wolf zu sehen. Sollte es sich aber doch mal so ergeben, würde ich versuchen zu erkennen, wie es bei ihm am Bauch aussieht. Kann ich einen Penis erkennen oder nicht. Sonst wäre es für mich sehr schwierig. An der Pfotenabdruckgröße, wie von einigen vermutet, kann man es aber nicht erkennen.

Auch Fragen zu dem kurz vor der Veranstaltung im Segeberger Forst gesichteten Wolf mussten beantwortet werden. Der am Sonnabend in der Nähe von Mölln zutrauliche Wolf bereitete uns auch auf dieser Veranstaltung reichlich Kopfzerbrechen. Die Besucher hatten aber von diesem Tier noch nichts gehört und richteten deshalb dazu auch keine Fragen an uns. Da aber einige Wolfsbetreuer zu dem Schäfer gerufen wurden, um Zaunmaterial hinzubringen und einen DNA-Abstrich von den verletzten Schafen zu nehmen, mussten wir auch den Wolfsbetreuerstand  bis zum Eintreffen der Ersatzleute mit betreuen.

Bericht: Jens Hennings
Fotos: Jochen Wenk