Dauer-Ausstellungen

© Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz

Kontaktbüro „Wolfsregion Lausitz“
Jana Endel, Vanessa Ludwig,
Helene Möslinger
Am Erlichthof 15
02956 Rietschen
Link

© Wolfcenter Dörverden

Wolfcenter Dörverden
Kasernenstraße 2
27313 Dörverden
Link

© Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

Dauerausstellung Wolf
Museum im Dorf Lüben
29378 Wittingen OT Lüben
Link

Temporäre Ausstellungen

Wolfsschutz trifft Kunst!

"Am Bachlauf" - ein Werk von Hendrik Spiess

    Kunst-Verkaufs-Ausstellung des Osnabrücker Künstlers
                                     Hendrik Spiess
                    am 15.10.2017 im Naturum Göhrde
            zugunsten des Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

Die Ausstellung besteht aus vielfältigen Wolfsmotiven und wird am 15. Oktober 2017 um 11.00 Uhr eröffnet.   

Es ist die erste Ausstellung, bei der sich der Künstler Hendrik Spiess für den Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. engagiert. Der Erlös geht zu 100% in die aktive Wolfschutzarbeit des Vereins.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit an einem Info-Stand die Arbeit des Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. kennenzulernen.

Die Maße und Preise der ausgestellten Werke können der Aufstellung entnommen werden: PDF-Download

Adresse: Naturum Göhrde, König-Georg-Allee 5, 29473 Göhrde Routenplaner

Die Ästhetik des Wilden: Als Maler hat Wolfsbotschafter Hendrik Spiess sein Lieblingstier in Szene gesetzt. Foto: Gert Westdörp

Nach oben

11.10.2017 - 18.02.2018: Ausstellung "Wölfe" Jura-Museum Eichstätt

Wer denkt nicht sofort an die Märchen von "Rotkäppchen" oder den "Sieben Geißlein", wenn es um das Thema Wolf geht? Der Mythos des "bösen Wolfs" umrankt dieses faszinierende Tier, dem sich nun ab sofort eine neue Sonderausstellung im Jura-Museum auf der Willibaldsburg widmet.  Mit umfassenden Informationen, eindrücklichen Fotografien und Exponaten sowie vielen überraschenden wissenschaftlichen Erkenntnissen will die Wanderausstellung aus Sachsen mit hartnäckig fortbestehenden Mythen und Halbwissen aufräumen.

Die Ausstellung Wölfe des Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz zeigt anhand der Wölfe der sächsischen Lausitz die Biologie und Ökologie dieser Tiere. Anhand von Präparaten, Modellen und akustischen Stationen bringt sie die Fakten in spannende und ansprechende Weise an die Besucher. Das Jura-Museum Eichstätt ergänzt die Wölfe mit Informationen und Exponaten zum aktuellen Stand der Wölfe in Bayern.

Die Sonderausstellung ist bis zum 18. Februar 2018 täglich außer montags von 10 bis 16 Uhr zu sehen. Für Kinder und Erwachsene gibt es Führungen, ebenso eine Spezialführung für Jagdinteressierte. Anmeldung und Terminabsprache unter www.jura-museum.de.

Adresse: Jura-Museum, Willibaldsburg, Burgstraße 19, 85072 Eichstätt Routenplaner

Nach oben

2017/2018 Wanderausstellung „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“

Wie es sich mit dem neuen Nachbarn Wolf leben lässt, darüber wollen der NABU NRW und die NRW Partnerzoos mit einer neuen interaktiven Wanderausstellung informieren. Freuen Sie sich auf spannende und interessante Einblicke in die Welt der Wölfe.

Die Menschen haben jahrzehntelang ohne große Beutegreifer gelebt. Nun gilt es, das Wildtier Wolf wieder kennenzulernen und den respektvollen Umgang mit ihm neu zu erlernen. Genau hier setzt das landesweite Umweltbildungsprojekt des NABU „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ an, indem es über die Biologie und das Verhalten freilebender Wölfe informiert und aktuelle Forschungsergebnisse vorstellt.

Dazu wurde im Rahmen des Projektes nun eine interaktive Wanderausstellung konzipiert, die in einer "Tour de Wolf" zwei Jahre lang durch NRW wandern wird. Als Partner konnten die 12 NRW Partnerzoos gewonnen werden, die ab April 2017 die Ausstellung im monatlichen Wechsel in ihrer jeweiligen Region zeigen. Nach Ablauf der geplanten Tour durch die Partnerzoos kann die Ausstellung auch an anderen Standorten genutzt werden. Abhängig von der aktuellen Wolfssituation beispielsweise genau dort, wo ein Wolf in der Region gesichtet wurde, oder wo eine öffentliche Diskussion durch sachliche Aufklärung begleitet werden soll. Sollten Sie an einem der freien Termine Interesse an der Ausstellung haben, wenden Sie sich bitte direkt an unsere Projektkoordinatorin Katharina Stenglein.

Ausstellungsdetails

Zehn outdoorfähige Infobanner mit großformatigen Fotos zeigen ausschließlich freilebende Wölfe Deutschlands und beschäftigen sich unter anderem mit der Biologie des Wolfes, dessen Rückkehr nach Deutschland speziell nach NRW, den Gefahren, die dem Wolf dabei drohen, aber auch mit kritischen Themen wie der Gefährdung von Haustieren wie Schaf und Ziege durch den Wolf und der mölichen Abhilfe, die der Herdenschutz dabei bietet.

Thematisch zu den Bannern passend gibt es zudem zehn klappbare, interaktive Expeditionskoffer, mit denen spannende Details aus dem Leben der Wölfe praktisch erlebbar werden und dazu einladen die Welt der Wölfe spielerisch zu erkunden. Besucher der Ausstellung erfahren beispielsweise wie weit Wölfe täglich wandern, wo in Deutschland Wölfe schon wieder heimisch sind und wo sie schon in NRW ihr Spuren hinterlassen. So kann man außerdem Pfotenabdrücke von Wolf und Hund vergleichen, über den so genannten Wolfs-Knigge herausfinden, welche Regeln im Umgang mit Wildtieren besonders wichtig sind, oder aber auch der Frage nachgehen, warum sich Wolfsforscher so sehr über Wolfskot freuen. Eine Selfiestation lädt zudem zu einem Erinnerungsfoto mit anschließender Gewinnmöglichkeit ein. 

Ausstellungsorte 2017 - 2018*

Zeitraum

Ort

2 - 29. April 2017

Zoo Köln
Riehler Straße 173
50735 Köln

Mai 2017

Zoo Gelsenkirchen

Juni 2017

Zoo Wuppertal

Juli 2017

Zoo Duisburg

August 2017

Zoo Bochum

September 2017

Waldinformationszentrum Hammerhof, Warburg

Oktober 2017

Zoo Rheine

08. Nov. - 06. Dez. 2017

Stadtbibliothek Hattingen

April 2018

Zoo Aachen

Mai 2018

Zoo Krefeld

Juni 2018

Tierpark Hamm

August 2018

Zoo Münster

*Weitere Termine und Ausstellungorte 2018 werden noch bekannt gegeben.

Quelle: NABU NRW

Nach oben

Wolfswanderweg Spitzingsee

Wolfswanderweg Spitzingsee © Gregor Louisoder Umweltstiftung

Der Wolf ist in die Bayerischen Alpen zurückgekehrt! Um das Rudeltier besser verstehen zu können, eröffnete dieser erste Rundweg. Er ist allerdings nicht mit Schautafeln bestückt, sondern man kann ihn mit einer interaktiven Karte gehen. Die Route führt durch typische Lebensräume des Raubtieres. Ein junger Wolfsrüde aus den Westalpen wurde 2011 schon des Öfteren in den Bayrischzeller Bergregionen gesichtet. Er lebte jahrelang rund um die Rotwand, jetzt gibt es einen 18 km-Wanderweg genau durch dieses Gebiet.

Die Route führt vorbei an typischen Wolfslebensräumen, an Almen und durch Wälder. In diesen Gebieten könnten künftig Wolfswelpen leben, die Beutetiere, wie Gams, Rehe und Rotwild , des Jägers sind dort bereits zu Hause.

Alles zum Thema Wolfswanderweg in Bayern unter: Wolfswanderweg am Spitzingsee

Start ist an der Taubensteinbahn/ Spitzingsee, die ab 01.05.2015 wieder in den Sommerbetrieb geht.