Mitgliederversammlung des Freundeskreises freilebender Wölfe e. V.

Burg Rabenstein, Wahrzeichen von Bad Belzig/Brandenburg - Foto © Jürgen Riech

Neuer Vorstand gewählt, exzellentes Rahmenprogramm

23.09.2015 - Die Mitgliederversammlung des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. fand in diesem Jahr am 20.09.2015 in der Flämingrose im brandenburgischen Bad Belzig (Hoher Fläming) statt.
Unsere Mitglieder Amelie Zander und Knut König hatten die Vorbereitung der Mitgliederversammlung und des Rahmenprogramms übernommen und in exzellenter Weise umgesetzt.
Einige Mitglieder waren schon am Freitag angereist und trafen sich bereits am Abend zu den ersten Gesprächen.

Klaus Puffer

Der Samstag begann mit einer Exkursion auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow, auf dem sich bereits seit einigen Jahren ein Wolfsrudel angesiedelt hat. Die Exkursion wurde vom Revierförster, Landesobmann für das Wolfsmanagement und Wolfsbeauftragten Klaus Puffer geführt. Einleitend erklärte Klaus Puffer die wechselreiche Geschichte des Truppenübungsplatzes vom Kaiserreich bis heute. Im weiteren Verlauf der Führung fuhr Klaus Puffer den Kernbereich des TÜP ab, wo sich das Altengrabower Rudel regelmäßig aufhält. An zwei Stellen konnten zur Begeisterung der Teilnehmer eindeutig Spuren und Kot von Wölfen gefunden werden. Weiterhin führte Klaus Puffer die Teilnehmer zu einer älteren Wurfhöhle. Klaus Puffer informierte sehr detailliert über die Entwicklung und das Streifgebiet des Rudels, das sich selten über den TÜP hinaus bewegt. Die Fähe führt in diesem Jahr 11 Welpen, was auf eine hohe Wilddichte schließen lässt. Das Rudel ernährt sich im Wesentlichen von Dam- und Rehwild sowie von Hasen, kaum aber von Schwarzwild. Dies wird sich aber wohl zukünftig ändern, da der Damwildbestand durch Tierseuchen stark eingebrochen ist.

Wölfe wurden zwar während der Exkursion nicht gesichtet, dafür flogen aber zwei Fischadler über die Teilnehmerschar hinweg. Auch ein totes Damwild wurde zufällig von einem Teilnehmer aus Sachsen–Anhalt entdeckt. Interessant war, dass die Todesursache nicht festgestellt werden konnte, da die entsprechenden Hinweise fehlten. Aber die anwesenden Wolfsbeauftragten waren sich einig, dass sich Wölfe als Nachnutzer an dem Damwild gütlich getan hatten.

Nach der Exkursion trafen sich die Teilnehmer zu einem leckeren Mittagessen.

Torsten Fritz

Nach dem Mittagessen referierte der ehrenamtliche Wolfsbeauftragte, Jäger und Mitarbeiter des Fachbereichs Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – Untere Jagdbehörde – im Landkreis Potsdam–Mittelmark Torsten Fritz über die Entwicklung der Wolfspopulation und des Wildbestandes im Bereich des Fläming und über seine Tätigkeit als Wolfsbeauftragter.

Im Anschluss an den Vortrag von Torsten Fritz stellte sich die Gruppe WIKIWOLVES vor, die sich der Unterstützung von Nutztierhaltern beim Herdenschutz verschrieben hat, und berichtete von den bisherigen Aktivitäten. WIKIWOLVES wurde von unserem Mitglied Nathalie Soethe in Mecklenburg-Vorpommern gegründet und hat inzwischen auch Mitstreiter in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Bayern gefunden, die teilweise als Gäste an der Mitgliederversammlung teilnahmen. Mitstreiter in Niedersachsen werden noch dringend benötigt.

Zur anschließenden Mitgliederversammlung waren ca. 10 % der Vereinsmitglieder angereist.

Der Vorsitzende Uwe Tichelmann eröffnete die Versammlung und berichtete über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr und gab einen kurzen Ausblick auf die Planungen für das kommende Vereinsjahr.
Jürgen Riech berichtete kurz über die Entwicklung unserer Homepage, die sich inzwischen bei Wolfsinteressierten in Deutschland und im Ausland gut etabliert hat. Er wies auch auf die erfolgreiche Facebook-Seite hin.

Wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorstandes, die insbesondere deshalb notwendig war, weil die bisherigen Vorstandsmitglieder aus beruflichen- und Altergründen nicht mehr kandidierten.

Zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde Ralf Hentschel gewählt. Ralf Hentschel ist ehrenamtlicher Wolfsberater in Wolfsburg; er besitzt bereits Vorstandserfahrungen aus seiner Tätigkeit in anderen Naturschutzorganisationen und anderen Vereinen. Ralf Hentschel hat bereits seit ca. einem Jahr als einer der Ansprechpartner im östlichen Niedersachsen und in Sachsen-Anhalt innerhalb der AG Nord des Freundeskreises fungiert.
Peter Kiermeir, wurde als Schriftführer gewählt. Er ist langjähriges Mitglied und Leiter der AG Mitte des Freundeskreises und lebt in Frankfurt a. M./Hessen.
Als Schatzmeisterin wurde Christiane Hundehege aus Münster bestätigt.
Als weiteres Vorstandsmitglied wurde Uwe Martens aus der Nähe von Lüneburg/ Niedersachsen gewählt. Er ist ebenfalls langjähriges Mitglied im Verein und als ehrenamtlicher Wolfsberater sowie Rissgutachter für das Wolfsmanagement Niedersachsen tätig. Uwe Martens ist weiterhin seit einigen Jahren als Vertreter des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. im Arbeitskreis Wolf in Niedersachsen (der AK Wolf ist Beratungsgremium das Umweltministerium in Niedersachsen in Fragen zum Wolf).
Weiterhin wurde Andreas Scheck aus der Nähe von Kiel/Schleswig-Holstein in den Vorstand gewählt. Andreas Scheck ist ebenfalls langjähriges Vereinsmitglied und als ehrenamtlicher Wolfsbetreuer in Schleswig Holstein bestellt.
Uwe Tichelmann und Jochen Wenk wurden als Kassenprüfer, Heidrun Krug als Ersatzkassenprüferin gewählt.

Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihr langjähriges Engagement und für ihren Einsatz beim Aufbau des Vereins von einer Handvoll Mitglieder die sich vor ca. 11 Jahren zur Unterstützung von LUPUS gegründete und sich inzwischen zu einem Verein mit über 300 Mitgliedern entwickelt hat.
Die alten Vorstandmitglieder stehen auch dem neuen Vorstand mit ihren Kenntnissen auch weiterhin zur Verfügung.

Nach kurzer Aussprache und der Abstimmung zu diversen Anträgen sowie nach Abhandlung des Tagesordnungspunktes Verschiedenes schloss der Versammlungsleiter die Mitgliederversammlung gegen 20:30 Uhr.

Die nächste Jahreshauptversammlung wird voraussichtlich am 10./11. September 2016 stattfinden. Nach einem Stimmungsbild der anwesenden Mitglieder kommen als Veranstaltungsorte Wolfsburg oder Jüteborg in Betracht.

Protokoll: Jochen Wenk

Nach oben