8. Wolfsrudel in Niedersachsen

04.07.2016 - Neues Wolfsrudel in Niedersachsen im Bereich Schneverdingen nachgewiesen/ Reproduktionsnachweis auf dem Truppenübungsplatz Munster
In der Lüneburger Heide, im Raum Schneverdingen, konnte ein neues Wolfsrudel in Niedersachsen nachgewiesen werden. Der Nachweis wurde über die genetische Analyse eines Wolfswelpen geführt. Der Welpe, ein weibliches Tier,  war am 20. Juni von einer Familie aufgefunden worden und wurde auf Veranlassung des Niedersächsischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) für einige Tage in der Wildtierauffangstation der Wildtierhilfe Lüneburger Heide untergebracht. Am 28. Juni veranlasste das NLWKN die Freilassung. Während dieser Zeit wurde an das Labor für Wildtiergenetik des Senckenberg-Instituts eine Genetikprobe übersendet. Das Ergebnis dieser Probe liegt vor und hat ergeben, dass es sich um einen Reproduktionsnachweis eines neu etablierten Rudels handelt. Durch die Analyse der Genetik des Wolfwelpens, konnten auch die Elterntiere genetisch bestimmt werden: Bei der Wolfsfähe handelt es sich um einen Nachkommen aus dem Gartower Rudel, der Rüde wurde im Jahr 2014 bei Sternberg in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen und entstammt der Zentraleuropäischen Flachlandpopulation.

Bei dem Wolfsrudel auf dem Truppenübungsplatz Munster gibt es einen aktuellen C1-Nachweis für eine diesjährige Reproduktion: Mittels einer Fotofalle konnte mindestens ein Welpe nachgewiesen werden.

Aktuell sind damit acht Wolfsrudel, zwei Wolfpaare sowie drei territoriale Fähen in Niedersachsen nachgewiesen. Zudem gibt es mehrere Einzelnachweise. Aktuelle Informationen zum Wolfsmonitoring in Niedersachsen finden Sie auf unserer Internetseite www.wildtiermanagement.com/.

Die Ausbreitung der Wölfe in Niedersachsen wird wissenschaftlich dokumentiert. Das Umweltministerium hat mit dem Wolfsmonitoring die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. beauftragt, die diese Aufgabe in enger Zusammenarbeit mit dem NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) und den rund 100 Wolfsberatern wahrnimmt. Wer Spuren, Losungen oder Risse findet, die auf einen Wolf hinweisen, oder einen Wolf sieht, sollte seinen Fund dem örtlichen Wolfsberater oder der Landesjägerschaft Niedersachsen (wolf(at)ljn.de) melden.

Die PI des NLWKN zu dem Wolfswelpen finden Sie hier:

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/freilassung-eines-wolfswelpen--144935.html

Quelle: Wildtiermanagement Niedersachsen (LJN)

Nach oben