Zwei tote Wölfe im Landkreis Bautzen

Foto: Der bei Bernsdorf angefahrene Welpe bei der tierärztlichen Untersuchung.

20.10.2016 - Am 15.10.2016 wurde bei Rehnsdorf (Gemeinde Elstra, LK Bautzen) ein toter erwachsener, männlicher Wolf von Spaziergängern gefunden und gemeldet. Die genetische Untersuchung soll Informationen zu seiner Identität liefern.
Die Untersuchung des Kadavers am Leibniz Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin zeigte, dass der Wolf an Auszehrung, also eines natürlichen Todes gestorben ist. Das Tier hatte eine Verletzung (Riss oder Schnitt) an der Innenseite der Lippen, welche sich stark entzündet hatte. Dies sorgte offenbar dafür, dass der Wolf seit längerer Zeit keine Nahrung und ggf. kein Wasser mehr zu sich nehmen konnte und deshalb verhungert bzw. verdurstet ist.

Am frühen Morgen des 19. Oktobers 2016 wurde auf der Straße zwischen Bernsdorf und Leippe (LK Bautzen) ein Wolfswelpe von einem Auto angefahren. Der männliche ca. 5 Monate alte Welpe überlebte den Unfall, schleppte sich noch einige Meter von der Fahrbahn und blieb dann liegen.
Die Polizei informierte daraufhin das LUPUS Institut, welches seinerseits einen Tierarzt hinzu zog. Dieser betäubte den Wolf und brachte ihn zur Untersuchung in seine Praxis. Dabei wurden mehrere Knochenbrüche und innere Verletzungen festgestellt, wodurch eine Heilung und Wiederfreilassung des Tieres ausgeschlossen wurde. Aufgrund dessen wurde der Wolf nach Erteilung der Ausnahmegenehmigung des Landratsamtes Bautzen von dem Tierarzt eingeschläfert.

Der Kadaver des Welpen wurde anschließend zu weiteren Untersuchungen und Forschungszwecken an das IZW in Berlin gebracht. Die Untersuchung dort bestätigte, dass der Welpe vor längerer Zeit, bereits in sehr jungem Alter, beschossen wurde. Die bei der tierärztlichen Untersuchung gemachten Röntgenaufnahmen hatten bereits Hinweise darauf gegeben. Das Landratsamt Bautzen wird Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Das Gebiet, in dem der junge Wolf angefahren wurde, gehört vermutlich zum Territorium des im letzten Jahr neu etablierten Berndorfer Wolfspaares. Falls die genetischen Untersuchungen dies bestätigen wäre damit für 2016 eine erste Reproduktion dieses Paares nachgewiesen.

Quelle: Pressemeldung Kontaktbüro "Wolfsregion Lausitz"

Nach oben