Wolf im Landkreis Vechta überfahren

Foto © TNN/dpa

11.04.2017 - Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) hat darüber informiert, dass am Dienstag gegen sieben Uhr morgens bei Visbek im Landkreis Vechta ein Wolf angefahren wurde; kurze Zeit später verendete er an seinen Verletzungen. Eine Mitarbeiterin des Wolfsbüros war vor Ort und hat den Transport des ausgewachsenen männlichen Tieres zum Leibniz-Institut für Zoo und Wildtierforschung (IZW) in Berlin organisiert, dort finden die weiteren Untersuchungen statt. Dies ist das übliche Verfahren im Rahmen des bundesweiten Totfund-Monitorings. Aussagen zu der Herkunft des Tieres können erst nach einer DNA-Analyse sicher getroffen werden. Über das Ergebnis der weiteren Untersuchungen wird das Wolfsbüro berichten.

Eine Übersicht in Niedersachsen tot aufgefundene Wölfe gibt es hier: http://www.nlwkn.niedersachsen.de/startseite/naturschutz/tier_und_pflanzenartenschutz/wolfsbuero/totfunde/tote-woelfe-in-niedersachsen-142406.html

Quelle: Pressemitteilung NLWKN