Wölfin im Heidekreis tot aufgefunden

07.07.2017 - Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) hat darüber informiert, dass am Dienstag im Landkreis Heidekreis auf der B209 bei Bispingen eine Wölfin bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt wurde. Das Tier befindet sich bereits im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin zur weiteren Untersuchung. Dies ist das übliche Verfahren im Rahmen des bundesweiten Totfund-Monitorings. Über das Ergebnis der weiteren Untersuchungen wie die Rudelzugehörigkeit wird das Wolfsbüro berichten. Fest steht bereits jetzt, dass es sich um ein säugendes Muttertier handelte. Die Welpen sind bereits in einem Alter, in dem sie von anderen Rudelmitgliedern aufgezogen werden können.

Quelle: Pressemitteilung NLWKN