K e i n e A n g s t v o r m w i l d e n W o l f !

Mitte Ralf Hentschel & rechts Timo Degenhard

09.09.2017 - Pressemitteilung Ökologischer Jagdverein Niedersachsen und Bremen e.V. zum "Tag der Niedersachsen"

K e i n e   A n g s t   v o r m   w i l d e n   W o l f !
Durch sachliche Aufklärung, fachlich & verständlich die Akzeptanz unseres neues Nachbarn stärken.

Unter diesem Motto präsentierte sich beim diesjährigen Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg  der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. auf der Umweltmeile. Ralf Hentschel als 1. Vorsitzender gab hierbei den Besuchern die Möglichkeit durch bereitgestellte, vielfältige Informationen Einblicke in den „wilden“ Alltag unserer inzwischen hier wieder heimisch lebenden Wölfe zu bekommen. Wir müssen die oft zu unrecht „geschürten“ Ängste vor diesem Wildtier, unserem Wolf weiter abbauen, so Hentschel.

Mittendrin und dies nicht nur beim Thema Wolf der Ökologische Jagdverein Niedersachsen  und Bremen e.V. Timo Degenhard als Referent für Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation stellte nicht nur den Verein vor, sondern nahm sich auch gern Zeit Interessierten die Ziele und Unterschiede der ökolgischen Jagd zur „konventionellen Jagd“ auf zu zeigen. Denn eines ist klar: „Nur mit uns gibt es echte nachhaltige Jagd, das heisst auch echter Wildtierschutz, echten Naturschutz, eben Natur mal pur und dazu zählt für uns auch der Wolfschutz“, so Timo Degenhard.  Auch von daher fordern beide Verbände von der Politik weiter an dem strengen Schutzstatus des Wolfes fest zu halten, mehr Bürgernahe Aufklärung und  weitere geeignete Hilfspakate für Weidetierhalter zu schnüren. Dazu zählen schnellere und unbürokratische Entschädigungszahlungen sowie stärkere finanzielle und geeignetere Unterstützung bei wolfsabweisenden Schutzmaßnahmen. Jedoch, so meinen Hentschel und Degenhard müssen auch die Weidetierhalter mehr von den jetzt schon angebotenen Maßnahmen Gebrauch machen und so z.B. auch mehr wolfabweisende Zäune aufstellen.