Wolf im Heidekreis auf A27 bei Verkehrsunfall getötet

04.12.2017 - Zum neunten Mal in diesem Jahr wurde ein Wolf in Niedersachsen tot aufgefunden: Im Heidekreis wurde in der Nähe von Walsrode auf dem Zubringer der A27 zur A7 in Richtung Hamburg bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW ein männlicher Wolf tödlich verletzt. Der Rüde erlag kurz nach dem Unfall seinen Verletzungen. Der Fahrer blieb unverletzt und hat die Polizei verständigt. Diese stellte den Tod des Wolfs fest. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro.

Das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) organisiert den Transport zum Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) nach Berlin. Das Institut ermittelt die genaue Todesursache und stellt den Allgemeinzustand des Tieres fest.

Das IZW schickt zudem Gewebeproben zur Feststellung des genetischen Fingerabdrucks des Kadavers an das Senckenberg-Institut in Gelnhausen bei Frankfurt. Mit dieser DNA-Analyse wird unter anderem die Rudelzugehörigkeit ermittelt. Das Wolfsbüro wird nach Abschluss der Untersuchungen informieren.

Weitere Informationen über tot aufgefundene Wölfe finden Sie hier:

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/startseite/naturschutz/tier_und_pflanzenartenschutz/wolfsbuero/totfunde/tote-woelfe-in-niedersachsen-142406.html

Quelle: Pressemitteilung Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz