Bericht Wolfs-Wochenende in der Fasanerie Wiesbaden 7./8.4.2018

12.04.2018 - Diesmal hatten wir wirklich wieder ein super Glück mit dem Wetter: trotz der frühen Jahreszeit schien an beiden Tagen die Sonne aus allen Knopflöcher. Dementsprechend war die Fasanerie in Wiesbaden sehr gut besucht.
Wir – das war wieder der harten Kern der AG Mitte: Peter und Rosemarie Kiermeier, Monika Stoll und ich (Susanna Lopez). Der Infostand war schön im dem von der Fasanerie bereitgestelltem Pavillon untergebracht – ebenfalls standen uns Tische und Bänke zur Verfügung. An dieser Stelle auch einen lieben Dank an Christian Klaproth, dem Naturpädagogen, der uns immer sehr gut unterstützt – inklusive Kaffee und Wasser!

Das Wolfs-Wochenende in Zahlen: am Samstag waren ca. 20 Besucher bei der Filmvorführung (die macht immer Peter), am Sonntag. ca. 25 Besucher – trotz des schönen Wetters. Wir haben insgesamt an beiden Tagen 30 kg Gips (geschätzte 120-130 Pfotenabdrücke) verbraucht um Wolfspfoten herzustellen – die Kinder finden das einfach immer toll und sind ganz fasziniert. So haben sie eine schöne Erinnerung von dem Parkbesuch.

Mit dem einen oder anderen Elternteil entstanden nebenbei dann interessante Gespräche. Die Wolfsverbreitung war hier immer ein interessantes Thema – warum sind keine Wölfe im Taunus oder Bayrischen Wald? Auch der Schutz von Haustieren interessierte viele – oder was denn ein problematisches Wolfsverhalten ist. Das eine oder andere Mal konnten wir auch falsche Annahmen revidieren: nein, es werden keine Wölfe „angesiedelt“ – nirgendwo in Deutschland.

Es hat uns wieder viel Spaß gemacht und wir werden sicher im nächsten Jahr wieder in der Fasanerie sein!

Bericht: Susanna Lopez

Nach oben