Wolfsgrube im Saatfeld bei Holzschlag

Holzschlag liegt im Südschwarzwald zwischen Titisee und Bonndorf an der Straße B 315. Hier befindet sich im Saatfeld in unmittelbarer Nähe der Stallegger Brücke die noch fast vollständig erhaltene Wolfsgrube. Sie wurde im 16. oder 17. Jahrhundert erbaut. Der Durchmesser der Grube beträgt drei Meter, sie ist drei Meter tief und ist mit einem Trockenmauerwerk aufgemauert.

Der Wolf war im 16. und 17. Jahrhundert in dieser Region noch stark verbreitet und eine Bejagung war äußerst schwierig, deshalb wurden Wolfsgruben angelegt.

Damit die Gruben nicht sichtbar waren, wurden die Wolfsgruben mit Baumrinde und Reisig abgedeckt. In der Mitte befand sich ein Pfahl, auf dem ein lebendes Tier zum Anlocken des Wolfes befestigt wurde. Beim Versuch an die Beute zu gelangen, stürzte der Wolf unweigerlich in die Grube und konnte so gefangen oder getötet werden.

Etwa 50 Prozent der damals erlegten Wölfe wurden in Wolfsgruben gefangen.

Ich bedanke mich bei Herrn Zapf und Herrn Morath vom Schwarzwaldverein Ortsgruppe Bonndorf für die zur Verfügung gestellten Daten.

UTM   Koordinaten:  32 T  0446050 E
                                    5300492 N

Die Wolfsgrube wurde gefunden von Jens Hennings