Indianertag im Wildpark Eekholt

Bericht: Jens Hennings

Am Sonntag, den 16. August, waren die Indianer von den Bad Segeberger Karl-May-Spielen im Wildpark zu Gast, um auf ihre Veranstaltung „Der Schatz im Silbersee“ aufmerksam zu machen.

Wir vom Freundeskreis wurden gefragt, ob wir nicht auch kommen könnten um unseren Info-Stand zu präsentieren und die Besucher über die frei lebenden Wölfe zu informieren. Da die AG-Nord viele fleißige Mitarbeiter hat, lassen wir uns solche Gelegenheit nicht entgehen und haben sofort zugesagt, denn um Wölfen bei ihrer Neubesiedelung Deutschlands zu helfen, bedarf es intensiver Informations- und Aufklärungsarbeit.

Viele große und kleine Besucher nutzten die Gelegenheit sich bei uns zu informieren. Häufigste Frage war, wie weit sind die Wölfe schon Richtung Westen vorgedrungen und müssen wir auch in Schleswig-Holstein mit ihnen rechnen. Besorgt über die Nähe der Wölfe war keiner, auch in Schleswig-Holstein sind sie gerne willkommen. Das macht uns Mut, aber hoffentlich schlägt die Stimmung nicht wieder um, wenn sie hier wirklich eines Tages auftauchen.

Bei den Indianern konnte man sich schminken lassen und sogar ein lebendiges Pferd anmalen, das dann später im Fluss wieder abgewaschen wurde. Bei uns am Stand konnte man ganz viele Informationen über die Wölfe bekommen, aber einen Wolf anmalen ging leider nicht, da wir nur ein Wolfsfell haben und das ist viel zu schade dafür. Ich werde mal unsere beiden Hunde fragen, ob sie sich das gefallen lassen würden, aber ich fürchte nicht.

Und nun stürzen wir uns in die Vorbereitungen zu unserem Wolfskinderwochenende.