Wölfe in der Schule

Gipsabdruck einer Wolfspfote
So heult ein Wolf
Wolfsmasken - selbst gebastelt


Bericht: Anke Kopietz, Lüdenscheid


Vom 23. - 25. September 2009 fanden die Projekttage in der Grundschule unseres Sohnes Paul statt. Die Schulleitung suchte unter den Eltern nach freiwilligen und mutigen Hobbyisten, die ihr "Steckenpferd" auch gern den Kindern an einem oder mehreren Projekttagen nahe bringen möchten..., Ausgangspunkt für unser Projekt "Wolf".

Die Entscheidung, aktiv etwas für die Wölfe zu tun, war getroffen, das Projektangebot an die Schulleitung schnell formuliert und abgegeben. Nun ging es an die Vorbereitungen, bei denen mich unser Freund Jens Hennings super unterstützt hat. Dank seiner Tipps konnte ich viel Material zum Basteln und Wissenswertes kindgerecht erklärt im Internet finden.

Er sandte mir den Gipsabdruck einer Wolfstatze zu, die sich später als der Renner des Projektes herausstellte. Gemeinsam mit einer Freundin - sie half mir, die Gipstatzen zu gießen, und bei den Bastelarbeiten mit den Kindern - starteten wir in unseren ersten von zwei Projekttagen, der ganze vier (lange) Stunden dauern sollte. Während wir gemeinsam Bilder mit Wölfen ausmalten, Wolfsfamilien einschließlich Schäfchen ausschnitten, knifflige "Origamiekunstwerke Typ Wolf" falteten und noch so manches bastelten, haben wir uns über die Wölfe unterhalten. Das hat Spaß gemacht, umso mehr, wenn die Kinder Fragen gestellt und von eigenen Erlebnissen mit Wölfen erzählt haben, die sie im Urlaub in Griechenland sahen (das waren wahrscheinlich Goldschakale, Anm.d.Red.).

Interessant waren auch schnell "erfundene" Begegnungen mit dem Wolf, die umso fantasievoller waren, je jünger der Teilnehmer war. Zwischendurch versuchten sich die "Projektwölfe" an einem Wolfsheulen , meistens dann, wenn wir über die Verständigung sprachen. Übrigens, das mit der Ansteckung und Animierung zum Heulen klappte perfekt. Es fanden sich immer einige "Heuler", die mit einstimmten.

Ganz großen Spaß und reger Nachfrage erfreute sich auch das Basteln und Ausmalen der Wolfsmaske. Diese, gleich nach Fertigstellung aufgesetzt, wurde sogar zur großen Pause auf dem Schulhof getragen. Eine gute Werbung für die nächsten Projekttage.

Für die nächsten  Projekttage, die es auf jeden Fall geben wird, haben wir uns vorgenommen, noch ein Bewegungsspiel mit einzubauen, denn diese kleinen Energiebündel können so lange nicht still sitzen. Die Wolfsjagd durchs Klassenzimmer am ersten Projekttag hat uns dazu inspiriert. Sie war ein spontanes Ereignis oder war es vielleicht, weil die Kinder Hunger hatten und meinen Erzählungen genau zuhörten?