Jagdrecht bringt keine Vorteile für Wölfe

(C) LJV SH

20.4.2013 – Eutin (SH): Der Präsident des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein, Klaus-Hinnerk Baasch, forderte anlässlich der Jahresversammlung der Kreisjägerschaft Eutin, den Wolf ins Jagdrecht aufzunehmen. Der Freundeskreis freilebender Wölfe setzt sich seit langem engagiert dafür ein, dass der Wolf nicht in die Jagdrechte der Bundesländer aufgenommen wird. ... (mehr)

Wolf im Jagdrecht - Stand der Dinge

Foto: S. Koerner

01.11.2011 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe setzt sich seit langem engagiert dafür ein, dass der Wolf nicht wieder in das Jagdrecht aufgenommen werden soll, ein Plan, den der sächsische Umweltminister Frank Kupfer ... (weiter)

 

Chronologie Schriftwechsel in Sachen: Wolf in Sachsens Jagdrecht

bitte weiterklicken hier

Gutachten zu Wolf im Jagdrecht endlich öffentlich

Much-Marienfeld, 13. Juli 2011: Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. kann einen wichtigen Teilerfolg bei seinen Bemühungen vermelden, den Wolf nicht ins Jagdrecht zu übernehmen ... (weiter Presseerklärung Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.)

Ortstermin zur Jagdrecht-Petition anberaumt

4.5.2011 - Im Sommer vorigen Jahres hatte der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. zu einer Sammelpetition gegen die vom Land Sachsen geplante Aufnahme des Wolfs ins Jagrecht aufgerufen. Am 18. Mai findet nun in Rietschen ein Ortstermin dazu statt ... (weiter)

Nein zu Wolf im Jagdrecht

08. Mai 2010- Der Sächsische Umweltminister Frank Kupfer (CDU) will den Wolf wieder ins Jagdrecht zu übernehmen. Damit beugt er sich einer Forderung des Sächsischen Landesjagdverbandes. Der Freundeskreis Freilebender Wölfe e.V. lehnt dies ganz entschieden ab ... (weiter)

Gedanken von Dr. Dietrich Meyer-Ravenstein

Dr. Meyer-Ravenstein ist einer der Gutachter, die das Gutachten zur Übernahme des Wolfes ins Jagdrecht im Auftrag des SMUL erstellt haben.
Zum Artikel...