12. Schlittenhunde-Rennen im Erlebniswald Trappenkamp

Bericht: Jens Hennings

Am Sonnabend und Sonntag (30./31. Oktober 2010) startete der Schlittenhunde-Sport-Verein Nord sein 12. internationales Schlittenhunde-Rennen mit vielen aus Deutschland und Dänemark angereisten Mushern. Natürlich war auch die AG Nord des Freundeskreises mit ihrem Infostand vertreten. Allerdings waren wir nur mit halber Besetzung vor Ort, denn genau an diesem Wochenende hatten wir noch einen Stand in Uekermünde zu betreuen.

Obwohl der Yukon nicht durch den Erlebniswald in Schleswig Holstein fließt, sondern durch Alaska, war hier doch an diesem Wochenende der Ruf der Wildnis zu spüren. Ca. 1500 Zuschauer waren angereist, um sich dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen. Auch für uns ist es immer wieder eine tolle Stimmung, wenn abends im Musherlager am Lagerfeuer die vielen verschiedenen nordischen Hunde ihr Heulkonzert anstimmen.

Mit unserem Stand sind wir schon über die vielen Jahre zur festen Einrichtung geworden und die Besucher nutzen die Gelegenheit sich mit uns über das Thema Wolf zu unterhalten. Da es gerade in diesem Jahr hier im Norden viele „Wolfssichtungen“ gegeben hat, konnten wir natürlich darüber Auskunft geben und erklären, dass wir hier nicht von Wölfen umzingelt sind. Behauptungen, dass der Wolf die Wälder leer jagt, sind haltlos. Sollten tatsächlich einmal Nutztiere vom Wolf gerissen werden, so werden die Tierhalter vom Land Schleswig Holstein entschädigt. Auch für den Menschen geht vom Wolf keine Bedrohung aus. Das Land Schleswig Holstein hat sich auf die Rückkehr der Wölfe vorbereitet und Präventionsmaßnahmen erarbeitet. All das konnten wir unseren Standbesuchern erklären und ihre positive Meinung zur Rückkehr der Wölfe stärken.

Unser ausgelegtes Infomaterial wurde gerne angenommen und auch einige Bücher, Kalender und Broschüren haben wir verkauft. Zahlreiche Spender haben dazu beigetragen, dass unsere Spendendose gut gefüllt wurde. Die wohl größte Spende haben wir wieder von Brigitte Jordan Pape erhalten. Eine Summe von 50,- € wanderte in die Spendendose, hierfür sagen wir hier noch einmal herzlichen Dank.

Alle erhaltenen Gelder werden wir nur zum Wohle der Wölfe verwenden.