Fotos: S.Kosta-Lopez, B. Stoepel

Erste große Aktion der AG Mitte: Wolfswochenende in Wiesbaden

9./10. April 2011 - Die Vorbereitungen für unser Wolfs-Wochenende in der Fasanerie Wiesbaden fingen schon im September letzten Jahres auf der JHV im Gasthof „Zum Hammer“ mit einer ersten Besprechung an. Alles Weitere organisierte die AG Mitte: Peter und Rosemarie Kiermeier und ich, Susanna Lopez Kostka. Da ich auf sehr verlässliche Mitstreiter zurückgreifen konnte, war alles letztendlich kein Problem. Der Naturpädagoge Christian Klaproth aus der Fasanerie machte es Peter, Rosemarie und mir zudem leicht, dem Wochenende gelassen entgegen zu sehen. Der Raum für Vortrag und Film war reserviert, Bierzelt-Garnituren und zusätzliche Aufsteller standen bereit, und die Tierpfleger waren informiert.

Bei strahlendem Wetter und besten Temperaturen bauten wir morgens alles auf. Schon am Vormittag begann die Kinderaktion „Wolfspfoten kratzen“, die Jens Hennings aus Norderstedt durchführte. Dazu hatte er Ytongsteine mitgebracht. Darauf wurden mit Schablonen und Stift eine Wolfspfote oder ein Wolfskopf gezeichnet, und die Kinder konnten diese dann mit einem Löffel aus dem weichen Stein kratzen. Die Aktion war ein absoluter Renner: Am Samstag verbrauchten die Kinder 50 Steine (von 60), sodass Peter und Rosemarie abends noch weitere aus dem Baumarkt holen mussten. Am Sonntag war der Andrang wieder so groß, dass weitere 70 Steine ausgekratzt wurden. Die Kinder waren allesamt mit Begeisterung bei der Sache – und zum Schluss gab es ganz enttäuschte Gesichter, als der Vorrat an Steinen restlos aufgebraucht war. Jens, der diese Aktion schon oft mit ähnlich großem Erfolg in Norddeutschland durchgeführt hat, wurde dieses Mal tatkräftig von meinem Lebensgefährten Georg unterstützt, der auch richtig Spaß an der Sache gewann.

Jeden der beiden Tage zeigten wir zweimal den Film „ Wölfe in der Lausitz“ von Sebastian Koerner, der sich auch regen Zuspruchs erfreute. Außerdem hielt Beatrix Stoepel jeweils einmal ihren Vortrag „Das Märchen vom Alpha Wolf“. Ich hatte zum ersten Mal das Vergnügen, diesen Vortrag zu hören und war sehr begeistert. Aber auch von anderen Zuhörern, die anschließend noch beim Infostand vorbei schauten, bekam ich positives Feedback.

Natürlich gibt es in der Fasanerie auch ein Wolfsgehege, in dem derzeit vier Wölfe  zusammen mit zwei Braunbären leben. Das Gehege ist recht groß, so dass sich die Tiere gut zurückziehen konnten. Zur Fütterung um 11Uhr aber zeigt sich das ganze Rudel - und die Zuschauertribüne ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Wir nutzten das Interesse und bauten für diese Zeit einen kleinen zusätzlichen Infostand direkt vor dem Gehege auf.

Bei sonnigem und warmem Wetter war der Tierpark an beiden Tagen sehr gut besucht – vor allem von Kindern. Der Eintritt ist frei, und die Fasanerie ist deshalb vor allem für Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung. Am Infostand ergaben sich viele interessante Gespräche, sowohl mit Kindern als auch mit Erwachsenen. Sicher gibt es das eine oder andere noch zu verbessern, aber es war die erste größere Veranstaltung der AG Mitte. Wir haben uns gut geschlagen und viel Spaß dabei gehabt.

Für das nächste Jahr wünschen wir uns noch ein paar  Mitglieder aus der näheren Umgebung zum Mitmachen. Expertenwissen ist gar nicht gefragt, und wir können jetzt aus unserer Erfahrung sagen, dass es viel Spaß machen kann, sich mit interessierten Menschen auszutauschen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! Susanna Lopez Kostka