Freundeskreis auf Ökofete Leipzig

29.05.2011 - Für die Besucher und die Veranstalter war sie die bislang am regesten unterstützte, größte und meistbesuchte „Umweltfeier“; für uns war sie Premiere – die Leipziger Ökofete 2011. Als „Neulinge“ auf dieser grünen Meile leisteten wir mit Mal-, Bastel-, Ausprobier- und Mitmachangeboten rund um das Thema Wolf unseren eigenen kleinen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung – und profitierten mit unserem „interaktiven“ Infostand vom großen Zuspruch.

Eingebettet in den Clara-Zetkin-Park und umrahmt von den Angeboten der „Greenpeace-Gruppe Leipzig“, der „VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz“, der „Auwaldstation Leipzig“ und dem „Orang-Utans in Not e.V.“ wurden viele ausführliche und individuelle Gespräche zum Thema Wolf geführt.  Besonders beliebt bei nahezu allen Alterklassen allerdings war es, Wolfspfoten selbst zu malen oder sie sogar als Gipsabruck zu gießen. 

Birgit und Rolf Burkhardt aus Wurzen und Amelie Zander aus Leipzig waren die engagierten Betreuer des Freundeskreis-Standes und hatten mitunter sprichwörtlich alle Hände voll zu tun, um allen Wünschen der jewiligen Zielgruppen gerecht zu werden: helfen beim Basteln, erklären und vor allem viele Fragen beantworten.

Spätestens seit Tageszeitungen unlängst mit „Wölfen vor den Toren Leipzigs“ titelten, ist der Wolf in der Stadt ein Thema. Gemeint waren verschiedendliche Hinweise auf Wölfe in der Annaburger und Dahlener Heide - bestätigt ist bislang jedoch nur ein Tier in der Annaburger Heide.  

Fotos und Bericht: Janine Meißner