Ja, wo laufen sie denn? Wolfswanderungen

Mona, Copyright: LUPUS
Sunny, erste besenderte Wölfin der Lausitz, Copyright: S. Koerner

01.11.2011 - Auch Wölfe sind äußerst individuelle Typen. Einige unter beispielsweise sind extrem wanderfreudige Exemplare, andere begnügen sich mit kurzen Ausflügen, manche werden schon ganz früh "flügge", während andere sich zu Nesthockern entwickeln.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Bundesamt für Naturschutz (BfN) kürzlich veröffentlicht hat. Im Rahmen dieser Forschung wurden sechs Wölfe aus verschiedenen Lausitzer Rudeln mit GPS-Sendern ausgestattet. Die Frage war, wie und wann Jungwölfe ihre Eltern verlassen und wohin sie wandern. Dabei zeigten sich extreme Unterschiede.

"Alan", ein 2008 geborener Jungwolf des Nochtener Rudels, erhielt im März 2009 einen Sender. Er verließ seine Familie bereits im Alter von gerade mal einem Jahr und wanderte innerhalb von zwei Monaten 1.550 km weit bis nach Weißrussland. Dort verlor sich nach einigen Wochen seine Spur, möglicherweise, weil der Sender ausfiel. Sein ebenfalls besenderter Bruder Karl aus demselben Wurf  machte hingegen lediglich einen Ausflug ins Brandenburgische in den Landkreis Teltow-Fläming und kam nach drei Wochen schon wieder zurück. Er lieferte sich danach eine Auseinandersetzung mit dem Rüden des Milkeler Rudels "Rolf", übernahm ein Teil von dessen Territorium und hatte im Sommer 2011 erstmals mit einer jungen Fähe Welpen. Damit gründete er mit dem Spremberger Rudel ein neues Rudel in der Lausitz. "Rolf", der ebenfalls einen Sender trug, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von einem fremden Rüden aus seinem Revier vertrieben, verließ sein Rudel und wurde wenig später überfahren.

Die 2009 geborene Jungwölfin "Mona", die im April 2010 einen Sender erhielt, hält sich nach wie vor im elterlichen Rudel (Seenland) au, obwohl sie inzwischen weit mehr als zwei Jahre alt ist. Dass Jungwölfe im Alter von zwei Jahren abwandern, wie vielfach in der Literatur und Presse zitiert, beschreibt lediglich einen Durchschnittswert - Alan und Mona beweisen, dass manche Tiere deutlich eher abwandern, während andere länger bleiben ... (Fortsetzung)