Für Schlittenhunde viel zu warm

29./30.10.2011 - Wie in jedem Jahr findet am letzten Oktoberwochenende im Erlebniswald Trappenkamp das internationale Schlittenhunderennen des Schlittenhunde-Sport-Vereins Nord statt. Wir vom Freundeskreis freilebender Wölfe sind mit unserem Infostand dort immer gern gesehen.

Eigentlich sollten die Temperaturen Ende Oktober schon so sein, dass die Hunde die Sprintstrecke von ca. 4 km gut laufen können. Aber in diesem Jahr ist die 15 Gradgrenze schon am frühen Morgen überschritten, sodass die Strecke gekürzt werden muss. Wenn es wärmer als 15 Grad ist, besteht die Gefahr, dass die Hunde sich mit ihrem dicken Fell bei der enormen Körperanstrengung überhitzen.

Für uns am Infostand aber ist es durchaus angenehm, mit nur leichter Kleidung dort zu stehen. Wir haben wieder eine der vielen Holzhütten zur Verfügung, in der wir unser Infomaterial publikumswirksam auslegen können. Von 20 Kalendern werden bereits 12 Stück am diesem Wochenende verkauft, und unser neues Produkt, der Kräutertee „Wölfchen“, findet auch schnell Abnehmer. Ich weise ganz einfach darauf hin, wie viel Freude es macht , ein ganzes Jahr diese schönen Kalenderbilder bei einem Glas „Wölfchentee“ zu betrachten.

Wegen des zumindest für uns guten Wetters kommen zahlreiche Besucher und Rennteilnehmer zu uns an den Stand und holen sich die neuesten Informationen zum Thema Wolf ab. Ein Däne, der sich gut vorstellen könnte, dass in unserem nördlichen Nachbarland wieder Wölfe leben, berichtet, dass es dort genau wie bei uns Wolfsgegner und Wolfsbefürworter gibt. Warum sollte es dort auch anders sein. Viele unserer Besucher können es kaum erwarten, dass in unseren Schleswig Holsteinischen Wäldern die Wölfe wieder heulen.

Am Stand werden wir mit den verschiedensten Fragen zum Thema Wolf konfrontiert und finden meistens auch die richtigen Antworten dazu. Diesmal jedoch müssen wir bei einer Frage wirklich passen: Trocknet ein Wolfsfell langsamer, wenn es durch Regen nass wird als nach einem Bad im See? Wer es weiß, kann sich gerne bei uns melden, damit wir das nächste Mal besser Bescheid wissen.

Abends sitzen wir  noch lange vor unseren Wohnwagen und Wohnmobilen mit Freunden und Mushern  zusammen und lassen den Tag ausklingen. Ein Lagerfeuer wird natürlich auch entfacht und Gitarre gespielt. Nur auf den Glühwein können wir an diesem lauen Abend leicht verzichten. 

Auch in diesem Jahr wandern wieder einige Spendengelder in unsere Dose. Unser Mitglied Brigitte Jordan Pape spendet zum wiederholten Mal den Verkaufserlös für ihre selbst gefertigten Traumfänger. Herzlichen Dank!

Bis zum nächsten Mal in Trappenkamp.