Wolfsaktionstag im Wildpark Weilburg

Bericht: Peter Kiermeir, Fotos: Giesela Löffler, Wildpark Weilburg

16.10.2011 Faszination Wolf. Unter diesem Motto stand der erste Wolfsaktionstag des Wildparks in Weilburg. Die AG Mitte (D.h. in reduzierter Stammbesatzung, bestehend aus Peter und Rosemarie Kiermeir; Susanna Lopez Kostka konnte diesmal leider nicht mitmachen) nahm mit ihrem Info-Stand direkt am Wolfsgehege und der Vorführung des Films „Wölfe in der Lausitz“ im „Kinderforsthaus“ am Programm teil. Im Kinderforsthaus, dem tatsächlich ehemaligen Forsthaus, befindet sich heute eine Bildungseinrichtung von HESSEN-FORST und der Stadt Weilburg, die wechselnden Kindergartengruppen zur Verfügung steht. Im Rahmen der Veranstaltung wurden durch den Park einige Aktivitäten speziell für Kinder angeboten, so z.B. Lesungen einer Mitarbeiterin einer Weilburger Buchhandlung oder auch Gipsabdrücke aus einer Wolfsfährte anfertigen. Schon bei der Anfahrt, lange vor dem eigentlichen Veranstaltungsbeginn um 14:00 Uhr, zeigten uns ein voller Parkplatz und eine lange Besucherschlange vor dem Eingang: „Hier wird heute schwer was los sein!“ In der regionalen Presse entsprechend angekündigt fanden an diesem schönen Herbstsonntag zahlreiche Besucher in den Park. So war unser Info-Stand, direkt am Wolfsgehege, schon während des Aufbaus umlagert. Und das sollte auch den ganzen Nachmittag so bleiben.

Besonders eng wurde es dann bei den beiden Führungen zum Wolfsgehege durch die Biologin, Frau Löffler, bzw. durch den Leiter des Parks, Herrn Schales. Auch am Kinderforsthaus ging es richtig rund und die Sitzplätze in unserem improvisierten „Kino“ waren immer schnell belegt. Da wir bei der Vorbesichtigung schon bemerkt hatten, dass die beiden Standorte im Park ziemlich weit auseinander liegen, mussten wir kurzfristig „Filmvorführer“ rekrutieren. Für die AG Mitte ist so etwas nicht immer einfach. Nun, unsere Töchter haben sich diesmal spontan bereit erklärt einzuspringen. Das Thema ist ihnen naturgemäß nicht ganz fremd und mit Veranstaltungen aller Art können sie von Berufs wegen ganz gut umgehen. Es war also fast ein Familienausflug! So hatten die beiden auch ihr ganz persönliches Erfolgserlebnis, als ein Junge beim Rausgehen nach dem Film – fast schon enttäuscht – meinte: „Wölfe sind ja gar nicht so böse, wie ich immer geglaubt habe“. Na also, hat sich´s doch gelohnt, oder? Die Besucher, die Parkleitung, und wir natürlich auch, waren jedenfalls mit dem Tag zufrieden. Fazit aller: „Das machen wir nächstes Jahr wieder!“