Am stärksten im Norden - Freundeskreis freilebender Wölfe

Copyright: Wildpark Eekholt (oben); B. Stoepel (unten)

29.01.2012 - Zum 5. Mal trafen sich die Mitglieder der AG Nord des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. sowie interessierte Gäste im Seminarraum des Wildparks Eekholt. Sie kamen aus dem gesamten Norddeutschen Raum, aus Bremen wie aus der Uckermark, aus Hannover wie aus dem Norden Schleswig-Holsteins.

Damit sich die teilweise weite Anreise für die Teilnehmer lohnte, waren gleich drei Gastredner geladen und sorgten für ein sehr abwechslungsreiches Programm. Zunächst stellte Wildparkleiter Wolf von Schenck die Aufgaben und Pläne des seit Mitte 2011 aktiven Wolfsinformationszentrum Schleswig Holstein vor (www.wolfsinfozentrum.de). Anschließend erzählte Frank Fass die spannende Geschichte, wie ihn eine kurze Wolfsbegegnung am Rande eines kanadischen Highways zur Gründung des bislang einzigen Wolfscenters Deutschlands inspirierte – eine Erfolgsgeschichte: 60.000 Besucher waren 2011 gekommen, um die beiden Wolfsrudel des Centers zu beobachten und sich in der Ausstellung und durch Führungen rund um den Wolf zu informieren (http://www.wolfscenter.de). Die Diplombiologin Britta Habbe gab einen Einblick in ihre Arbeit für die Landesjägerschaft Niedersachsen (www.ljn.de), die vor wenigen Wochen eine Vereinbarung mit dem Umweltministerium Niedersachsen unterzeichnete, wonach Niedersachsens Jäger das Mandat als hauptverantwortliche Wolfsschützer im Land erhalten – eine Entwicklung, über die im Anschluss kritisch diskutiert wurde. /

Natürlich kamen auch die Aktivitäten des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. zur Sprache: Im vergangenen Jahr hatte die Gruppe Nord 17 Infostände auf den verschiedensten Veranstaltungen, initiierte verschiedene Ausstellungen und Vorträge und organisierte ein KinderWolfscamp in Eekholt. Auch für 2012 ist der Terminkalender schon wieder prall gefüllt. In Eekholt werden am 19. und 20. Februar wieder wie jedes Jahr die "Wolfsnächte" stattfinden - mit Indianerlager und Huskygespann, Stockbrot und einem breitem Mitmachangebot für die Kinder ist diese Veranstaltung für viele Wolfsfreunde seit Jahren ein "Muß". Der Freundeskreis ist natürlich - ebenfalls wie jedes Jahr - mit dabei.

Der Schwerpunkt der Vereins-Aktivitäten liegt auf Öffentlichkeitsarbeit, Unterstützung von Nutztierhaltern und beratende Mitarbeit an den Wolfs-Managementplänen der Bundesländer. Zu den insgesamt über 250 Mitgliedern zählen zudem mehrere ausgebildete Wolfsbetreuer, die bei der Überprüfung von Wolfshinweisen helfen. Die Gruppe Nord ist mit 36 die mitgliederstärkste Arbeitsgruppe der insgesamt vier AGs (Nord, Ost, Mitte und - im Aufbau begriffen - West). Engagierte Helfer sind immer willkommen. Ansprechpartner für die Gruppe Nord ist Jens Hennings aus Norderstedt: jens.hennings@freundeskreis.de;

Beatrix Stoepel