Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. ist gemeinnützig.
Alle Spenden und Beiträge werden ausschließlich satzungsgemäß verwendet.

Meldungen

Auch auf facebook Link und Twitter Link

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. ist eine bundesweit staatlich anerkannte Naturschutzvereinigung!

Seit dem 25.01.2018 hat das Bundesamt für Naturschutz dem Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. die Anerkennung einer Umwelt- und Naturschutzvereinigung inkl. aller Mitwirkungs- und Klagerechte gemäß §3 UmwRG bestätigt. ...(mehr)

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. stellt hier diverse Meldungen über Wölfe aus den letzten 12 Monaten zur Verfügung.

Bericht Infostand in Stuvenborn

23.01.2019 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. war eingeladen am 20. Januar 2019 mit einem Informationsstand an der Eröffnungsfeier einer Hundesporthalle in Stuvenborn (Kreis Segeberg) teilzunehmen.
Jens Hennings berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

LANUV bestätigt drei weitere Wolfsnachweise im Wolfsgebiet Schermbeck

22.01.2019 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt drei weitere Nachweise auf einen Wolf im Wolfsgebiet Schermbeck. Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf im Dezember mehrere Schafe getötet hat. ...(mehr)

Wölfe in Schleswig-Holstein

12.01.2019 - Im Jahr 2007 konnte erstmals wieder ein Wolf in Schleswig Holstein nachgewiesen werden. Seitdem hat es insgesamt 148 C1-Wolfsnachweise sowie 5 bestätigte C2-Wolfshinweise gegeben (Stand 02.01.2019).
- Karte der Wolfsnachweise SH im Wolfsjahr 2018/2019 PDF-Download
- Tabelle der Wolfsnachweise SH im Wolfsjahr 2018/2019 PDF-Download

Wolf im Landkreis Regensburg tot aufgefunden

11.01.2019 - Am 07.01.2019 meldete die Polizei an einer Bahnstrecke im nördlichen Landkreis Regensburg den Fund eines toten wolfähnlichen Tieres. Das bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) veranlasste eine erste Untersuchung des Tierkörpers und legte das Bildmaterial der Dokumentationsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) zur Einschätzung vor. Demnach handelt es sich bei dem toten Tier um einen männlichen Wolf. ...(mehr)

CHWOLF-Newsletter vom Dezember 2018

07.01.2019 - Der aktuelle Newsletter vom Dezember 2018 mit dem Rücklick auf das zweite Halbjahr, der aktuellen Wolfsituation in der Schweiz sowie Informationen zu unseren geplanten Anlässen im 2019, steht zum Downloaden bereit. PDF-Download

Land untersucht Rissvorfälle

05.01.2019 - Im Kreis Pinneberg sind in einer Woche mehrere Schafe hinter wolfssicheren Zäunen gerissen worden. Nun prüft das Umweltministerium, ob Wölfe für die toten Tiere verantwortlich sind. "Wir haben die ersten Schritte zur Überprüfung der Risse eingeleitet und nehmen die Angelegenheit sehr ernst", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht. ...(mehr)

SchaZi kommt: Zusätzliche Förderung von Schäferinnen und Schäfern in Thüringen ab 2019

04.01.2019 - Ab Januar bis Ende März 2019 können Schäferinnen und Schäfer in Thüringen jetzt eine Weidetierprämie für Schafe und Ziegen (SchaZi) beantragen. Das Umweltministerium fördert damit in den Jahren 2019-2021 die Weidehaltung und die Pflege von Biotopgrünland mit 25 Euro pro Tier und Jahr. Dazu erklärt Umweltministerin Anja Siegesmund: „Die Schäferinnen und Schäfer in Thüringen können sich auf unsere Unterstützung verlassen. Sie sind wertvolle Partner in der Landschaftspflege. Beispielsweise unsere kostbaren Steppenrasenflächen und die orchideenreichen Kalk-Magerrasen können überhaupt nur durch Schafbeweidung in einem guten Zustand erhalten werden.“ ...(mehr)

Zaunbauprojekt - Hand in Hand ein Ziel erreicht !

04.01.2019 - In einer gemeinsamen Aktion gelang es noch vor Jahreswechsel bei Schäfer Klaus Seebürger aus Preten, Amt Neuhaus/Elbe, einen 1,5 km langen Festzaun mit Untergrabschutz zum Schutz der Schafe vor Wolfsangriffen fertig zu stellen.
Ralf Hentschel berichtet über die Aktion ...(mehr)

Totfunde von Wölfen in Deutschland 2018/2019

© Jochen Wenk und Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

31.12..2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe hat die Karte und die dazugehörigen Tabellen über die Totfunde von Wölfen in Deutschland 2018/19 aktualisiert (Stand: 31. Dezember 2018). ...(mehr)

Wolf in Ostthüringen auf A 9 überfahren

31.12.2018 - Am Samstagabend wurde auf der A 9 in Ostthüringen bei Bad Klosterlausnitz ein Wolf überfahren. Ein Autofahrer hatte zunächst einen toten Hund am Fahrbahnrand der A 9 Richtung Berlin kurz nach der Anschlussstelle Bad Klosterlausnitz gemeldet. Dieser stellte sich als toter Wolf heraus, wie ein Mitarbeiter der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie vor Ort bestätigte. ...(mehr)

Senckenberg-Institut entdeckt Fehler in vorheriger Genanalyse: Doch nur ein Wolf im Nordschwarzwald nachgewiesen

22.12.2018 - Das Senckenberg-Institut hat das Umweltministerium heute (21.12.) darüber informiert, am 10. Dezember ein falsches Ergebnis der genetischen Untersuchung einer Kotprobe vom 30. September aus Forbach mitgeteilt zu haben. Tatsächlich stammt die Losung dem Senckenberg-Institut zufolge von dem im Nordschwarzwald bereits bekannten Tier mit der offiziellen Bezeichnung GW852m. ...(mehr)

Landesregierung weist in der Senne zweites "Wolfsgebiet" in Nordrhein-Westfalen aus

20.12.2018 - Nach dem "Wolfsgebiet Schermbeck" am Niederrhein weist das Umweltministerium nun ein weiteres Wolfsgebiet in Nordrhein-Westfalen im Bereich der Senne aus. Hier liegen genügend Nachweise und Anhaltspunkte vor, so dass von einem standorttreuen Wolf ausgegangen werden kann. Anhand genetischer Analysen konnte ein weiblicher Wolf mit der Kennung GW1044f seit Ende Juli dieses Jahres mehrfach individuell nachgewiesen werden. ...(mehr)

Anhörung zum Entwurf der Sächsischen Wolfsmanagement Verordnung

18.12.2018 - Das Sächsische Kabinett hat am 11. Dezember 2018 den Entwurf der Sächsischen Wolfsmanagement-Verordnung zur Anhörung freigegeben. Bis Ende Januar sind nun die Kommunalen Spitzenverbände, die anerkannten Naturschutzvereinigungen in Sachsen, der Landesnaturschutzbeirat und die Mitglieder des Wolfsplenums aufgefordert, zum Entwurf Stellung zu nehmen. ...(mehr)

Aktuelles aus dem Wolfsmonitoring Niedersachsen

Wolfswelpe aus dem Rudel Widdernhausen (© Monitoring LJN)

14.12.2018 - Bei Widdernhausen im Landkreis Celle konnte ein neues Wolfsrudel bestätigt werden. Damit steigt die Anzahl an nachgewiesenen Rudeln in Niedersachsen auf 21. Zudem gibt es eine Statusänderung im Raum Burgdorf. ...(mehr)

Bericht der LJN zum Wolfsmonitoring für das dritte Quartal 2018 an den NLWKN

11.12.2018 - Die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) hat den Bericht zum Wolfsmonitoring in Niedersachsen für das dritte Quartal an den NLWKN erstellt.
PDF-Download

Zweiter Wolf in Baden-Württemberg nachgewiesen

10.12.2018 - Das Senckenberg-Institut hat das Ergebnis der Untersuchung einer Kotprobe bekannt gegeben, die am 30. September in Forbach gefunden wurde. Demnach hat sich zumindest vor gut zwei Monaten ein zweiter Wolf neben dem schon bekannten Tier mit der offiziellen Bezeichnung GW852m im Nordschwarzwald aufgehalten. ...(mehr)

Mensch und Wolf: Minister Vogelsänger eröffnet Brandenburger Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum

06.12.2018 - Umweltminister Jörg Vogelsänger hat heute in Groß Schönebeck das Brandenburger Wolfsinformations- und Herdenschutzzentrum eröffnet. Mit rund einer Million Euro aus ELER-Mitteln (Europäischer Agrarfonds zur Entwicklung der ländlichen Räume) hat das Land die Einrichtung des Informationszentrums auf dem Gelände des Wildparks Schorfheide unterstützt. ...(mehr)

Neue Nachweise der Wölfin GW1044f im Umfeld des Truppenübungsplatzes Senne

06.12.2018 - Am 26.09.2018 wurden in Schloß Holte-Stukenbrock (Kreis Gütersloh) zwei Schafe verletzt und am 27.09.2018 wurde ein Schaf in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) tot aufgefunden. Die nun vorliegende Individualisierung der Speichelproben weist nach, dass in beiden Fällen die Wölfin GW1044f den Schaden verursacht hatte. ...(mehr)

Nachbar Wolf: Wie gelingt das Zusammenleben?

05.12.2018 - Die Deutschen schwanken zwischen Begeisterung, Angst und Ablehnung für wild lebende Wölfe. Letztere reicht bis zur Forderung nach einer Bejagung, um Nutztierrisse und Risiken für Menschen abzuwenden. Dieses Dossier fragt nach ihrer Sinnhaftigkeit und den Ursachen der Angst, die die neue Nachbarschaft immer wieder zum Politikum macht.
Das neue Dossier Wölfe 3/2018 der GzSdW ist jetzt als Download verfügbar ...(mehr)

Ergebnis der DNA-Untersuchung liegt vor: Kein Nachweis für einen Wolf

04.12.2018 - Das Umweltministerium hat heute die Ergebnisse der DNA-Proben bekannt gegeben, die letzte Woche nach einem gemeldeten Zwischenfall in Bülstedt im Landkreis Rotenburg genommen worden waren. Ein Gemeindemitarbeiter hatte angegeben, von einem Wolf oder wolfsähnlichen Tier gebissen worden zu sein. ...(mehr)

Wolfsmonitoringbericht 2017/18 für Sachsen-Anhalt ist erschienen

0312.2018 - Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt hat heute den Wolfsmonitoringbericht 2017/2018 veröffentlicht PDF-Download

Umweltministerium untersucht mutmaßlichen Wolfsbiss im LK Rotenburg

29.11.2018 - Das niedersächsische Umweltministerium hat sich in die Untersuchung des heute (Mittwoch) Nachmittag gemeldeten möglichen Wolfsbisses in die Hand eines Menschen in Bülstedt im LK Rotenburg eingeschaltet. Nachdem das Ministerium heute Nachmittag Kenntnis von dem Vorfall erlangt hatte, wurden unverzüglich zwei Mitarbeiterinnen des Wolfsbüros zur Sachverhaltsaufklärung nach Bülstedt geschickt. Vor Ort wurde Kontakt zu dem Melder aufgenommen. Es wurden Tier-Haarproben, der Pullover des Melders und der Hammer, mit dem der mutmaßliche Wolf abgewehrt wurde, sichergestellt. ...(mehr)

Mindestens zwei Wölfe in SH sesshaft

© NDR

28.11.2018 - Mindestens zwei Wölfe haben sich in Schleswig-Holstein angesiedelt. Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume (LLUR) in Flintbek stuft diese Einzeltiere nun erstmals als "resident" ein, weil sie länger als sechs Monate im Land sind. ...(mehr)

Über Hundert Wolfsreviere in Deutschland

25.11.2018 - Am 22. November hat das Bundesamt für Naturschutz die neuesten Zahlen zum Bestand der Wölfe veröffentlicht. Inzwischen konnten 103 Wolfsreviere in Deutschland nachgewiesen werden. Die Ausbreitung der Tiere hält unvermindert an, immer mehr Menschen werden in Zukunft in Nachbarschaft von Wölfen leben.
Diesem Thema widmet sich auch die Wissenschaftsendung „nano“ (3sat) vom 22. November 2018. Axel Gomille, Zoologe und Autor des Buches „Deutschlands Wilde Wölfe“, berichtet über die aktuelle Situation und kommentiert die Entwicklungen.
Beitrag zum aktuellen Wolfsbestand in Deutschland:
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=70263
Interview mit Axel Gomille:
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=77297


Aktuelle Zahlen: 73 Wolfsrudel in Deutschland

22.11.2018 - Aktuell sind in Deutschland 73 Wolfsrudel bestätigt. Das geht aus neuen Erhebungen der Bundesländer hervor, die durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) zusammengeführt wurden. ...(mehr)

Wolf nach Verkehrsunfall verendet

21.11.2018 - Am 21.11.2018, gegen 7 Uhr, kam es in Wiesenau zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines PKW Dacia, die aus Richtung Brieskow Finkenheerd unterwegs war, kollidierte kurz vor dem Ortseingang Wiesenau mit einem Wolf, welcher am Unfallort verendete. ...(mehr)

LANUV bestätigt weitere Wolfsnachweise im Wolfgebiet Schermbeck

21.11.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt drei weitere Wolfsnachweise im Bereich des Wolfgebietes Schermbeck: Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf am 23.09.2018 in Dinslaken und am 25.10.2018 in Hünxe ein bzw. zwei Schafe getötet hat. Bewiesen ist nun auch, dass die 11 Damtiere am 27.10. 2018 in einem Wildgehege in Dinslaken ebenfalls von einem Wolf getötet wurden. Der 2m hohe Knotengeflechtzaun wies geeignete Durchschlupfmöglichkeiten für den Wolf auf. Der Tierhalter wurde gebeten diese Schwachstellen auszubessern. ...(mehr)

Zwei neue Wolfsrudel in MV – Backhaus stellt Wolfsmanagement vor

19.11.2018 - n Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwei neue Wolfsrudel. Das haben die Auswertungen des Wolfsmonitorings im Land bestätigt. Demnach konnten erstmals für die Regionen „Kaarzer Holz“ (LK Ludwigslust-Parchim) und „Nossentiner Heide“ (LK Mecklenburgische-Seenplatte) Welpennachweise erbracht werden, die den Status eines Rudels bekräftigen. ...(mehr)

Wolfsverbreitungskarte Deutschland 2018/2019 mit Erläuterungen

© Jochen Wenk und Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

19.11.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat die Karte und die dazugehörigen Tabellen über die Wolfsverbreitung in Deutschland im Wolfsjahr 2018/2019 aktualisiert (Stand: 18. November 2018). ...(mehr)

Wolfsnachweise in Brandenburg - November 2018

13.11.2018 - Das LfU Brandenburg hat die Karte der Wolfsterritorien aktualisert (Stand: November 2018). Zwischenstand im Wolfsjahr 2018/2019 (11/2018): 37 Rudel, 1 Paar
PDF-Download

Hunde für den Schutz der Herde

13.11.2018 - Hier ist eine aktuelle Sendung über die Hunde unseres Projekts "Herdenschutzhunde bei Rindern", die aus Material von Dreharbeiten für eine Sendung "Bayerns wilder Norden", deren Ausstrahlungstermin noch nicht feststeht, entstanden ist, ab Minute 9:19 geht es los: Link

Umweltminister: Beschluss zum Umgang mit dem Wolf

09.11.2018 - Auf ihrer Herbstkonferenz in Bremen haben die Umweltminister von Bund und Ländern heute das Thema „Umgang mit dem Wolf“ behandelt. ...(mehr)

Hundertprozentige staatliche Unterstützung für Vorsorge und Entschädigung bei Wolfsrissen möglich

09.11.2018 - Die Europäische Kommission hat gestern entschieden, dass Investitionen in Vorsorgemaßnahmen gegen Risse von Weidetieren durch Wölfe zu 100 Prozent durch die Länder finanziert werden können, ohne dass dies als
unzulässige Beihilfe gilt. Bislang konnten Schafhaltern und Landwirten nur 80 Prozent der Vorsorgekosten, etwa für die Anschaffung von wolfssicheren Zäunen oder von Herdenschutzhunden erstattet werden. ...(mehr)

Zusammenarbeit und Pragmatismus im Umgang mit dem Wolf - Offenes Schreiben von neun Verbänden an die 91. Umweltministerkonferenz

09.11.2018 - Mehr gesellschaftliche Zusammenarbeit zum Wolf fordert ein Bündnis aus Tierhaltern, Landwirten, Jägern und Naturschutz anlässlich der Umweltministerkonferenz in Bremen. Weidetierhaltung und Artenschutz dürften nicht weiter gegeneinander ausgespielt werden. ...(mehr)

Gutachten zur Rechtmäßigkeit von wolfsfreien Zonen

08.11.2018 - Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages kommt in einem Rechtsgutachten abschließend dazu, dass es einem Gemeinderat an der rechtlichen Grundlage für die die Ausweisung des Gemeindegebietes als wolfsfreie Zone fehle. "Diese Einschätzung teilen auch etwa das thüringische und das brandenburgische Landesumweltministerium, die in ihren Wolfsmanagementplänen ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Ausweisung von wolfsfreien Gebieten rechtlich nicht zulässig ist."
PDF-Download

Wachstumsmodell erneut bestätigt

06.11.2018 - Die DBBW hat die (vorläufige) Wolfsrudelanzahl 2017/2018 in Deutschland mit 73 angegeben. Das logistische Wachstumsmodell der Wölfe in Deutschland "Die natürlichen Grenzen der Wolfspopulation" von Oliver Weirich hat damit auch im zweiten Jahr nur um ein Rudel daneben gelegen. PDF-Download

Bericht Infostand beim Schlittenhunderennen im Erlebniswald Trappenkamp

05.11.2018 - Am 27. und 28. Oktober war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand beim Schlittenhunderennen in Trappenkamp, Kreis Segeberg.
Jens Hennings berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Wolfsterritorien in Deutschland

04.11.2018 - Die DBBW hat heute die aktuellen Zahlen für das Wolfsjahr 2017/2018 veröffentlicht. ...(mehr)

Wolfsbestand im Alpenraum 2017-18: Definitive Zahlen

04.11.2018 - Die Auswertung aller verfügbaren Monitoringdaten aus den Alpenländern durch die Gruppe Wolf Schweiz (GWS) zeigt, dass im biologischen Jahr 2017-2018 (1. Mai 2017 bis 30. April 2018) von einem Wolfsbestand von 98 Rudeln ausgegangen werden kann. Dies entspricht einer Zunahme von 23 Rudeln gegenüber dem Vorjahr. ...(mehr)

Stellungnahme zum Antrag der Bundesländer Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen an den Bundesrat. (Drucksache 481/18)

31.10.2018 - Die Bundesländer Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen haben am 19. Oktober 2018 einen Entschließungsantrag in den Bundestag eingebracht. Sie verlangen darin einen anderen Umgang mit dem Wolf, klare Regeln für den Abschuss und ein Konzept, wie künftig mit größeren Beständen umzugehen ist.
Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. nimmt dazu Stellung: PDF-Download

Wolfskonzept Niedersachsen

26.10.2018 - Für Interessierte: Wir haben das aktuell gültige Wolfskonzept Niedersachsen (Managementplan) zum Downloaden bereitgestellt, weil es momentan weder beim DBBW noch beim Umweltministerium Niedersachsen einzusehen ist. Den Grund kennen wir nicht, aber der Arbeitskreis Wolf hat viele Sitzungen abgehalten um eine breite Unterstützung für das Papier zu erreichen. PDF-Download

Land weitet Förderung für wolfsabweisenden Herdenschutz aus: Hobbytierhalter von Schafen, Ziegen und Gatterwild profitieren

26.10.2018 - Das Land Niedersachsen hat die Förderung von wolfsabweisendenden Präventionsmaßnahmen in Niedersachsen auf die Kleinsttierhaltung und Hobbytierhaltung von Schafen, Ziegen und Gatterwild ausgeweitet. Ab sofort übernimmt das Land im Rahmen der Richtlinie Wolf auch für Hobbytierhalter bis zu 80 Prozent der Materialkosten nebst Zubehör bei der Errichtung von Schutzzäunen. ...(mehr)

Kalender 2019

25.10.2018 - Der Kalender 2019 des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. ist fertig. Der Monatskalender im DINA4-Querformat enthält Mitglieder-Fotos von Wölfen. Er kann zum Preis von 6,50 € inkl. Versandkosten bei unserer Schatzmeisterin Christiane Hundehege bestellt werden. Kontakt

Aktuelle Informationen zu Wölfen in Sachsen

© LUPUS

25.10.2018 - Dank neuer Erkenntnisse aus dem Wolfsmonitoring konnte der Wissensstand zu den Wolfsterritorien in Sachsen aktualisiert werden. Im Monitoringjahr 2017/2018 gab es demnach in Sachsen 22 bestätigte Wolfsterritorien. Davon liegen 19 Territorien ganz im Freistaat Sachsen und drei Territorien sind grenzübergreifend ...(mehr)

Pferde passen nicht ins Beuteschema des Wolfes

24.10.2018 - Am 12. Oktober 2018 fand auf dem Pferde- und Gästehof Rehedyk der Infoabend „Wölfe in Schleswig-Holstein“ statt. Das Interesse an diesem Thema war groß: Die Veranstaltung war bis auf den letzten Platz besetzt. ...(mehr)

Bericht Infostand beim Herbstfest am Naturum Göhrde

23.10.2018 - Am 21.10.2018 war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand beim Herbstfest am Naturum Göhrde vertreten.
Reinhard Hehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Gesellschaft zum Schutz der Wölfe: „Wolfsabschuss ist kein Herdenschutz!“

22.10.2018 - Die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe (GzSdW) veröffentlichte am 18. Oktober 2018 im Rahmen einer Pressemeldung einen „Offenen Brief“ an die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner wegen dem geplanten “Abschuss auffälliger Wölfe” ...(mehr)

Länder-Trio fordert Neuregelung zum Abschuss von Wölfen

19.10.2018 - Die zunehmende Verbreitung des Wolfes in Deutschland ruft die Bundesländer Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen auf den Plan. Sie verlangen einen anderen Umgang mit dem Raubtier, klare Regeln für den Abschuss und ein Konzept, wie künftig mit größeren Beständen umzugehen ist. Einen entsprechenden Entschließungsantrag haben die drei Länder heute in den Bundesrat eingebracht.
Unter TOP 57 können der Beschluss und die Reden eingesehen werden ...(mehr)

Neuer Schriftführer

18.10.2018 - Auf der Mitgliederversammlung am 22. September 2018 in Wiesenburg (Brandenburg) wurde Peter Posch zum neuen Schriftführer gewählt.
Peter Kiermeir, der bisherige Schriftführer, wird sich weiter um die European Alliance for Wolf Conservation (EAWC) kümmern.
Der Vorstand des Vereins ...(mehr)

Bericht Infostand beim 1. Wolfstag in Wuppertal

17.10.2018 - Am 14.10.2018 fand in Wuppertal der 1. Wolfstag statt, bei dem der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Infostand vertreten war, um auch dort die Bevölkerung über den Wolf aufzuklären.
Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Entschließung des Bundesrates zum Umgang mit dem Wolf

Foto © Wikipedia

13.10.2018 - Antrag der Länder Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen
Die Drucksache 481/18 ist jetzt als PDF abrufbar: PDF-Download

Offener Brief an den Nds. Umweltmininister Olaf Lies

12.10.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat am 9. Oktober einen offenen Brief an den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies geschrieben.
Wir haben den Weg des offenen Briefes an den niedersächsischen Umweltminister gewählt da wir zu anderen Themen, die Herr Lies über die Medien zum Thema Wolf von sich gegeben hat, ihn angeschrieben haben und bis heute auf Antworten warten. In der jetzigen Situation können wir nicht einfach abwarten und hoffen das es irgendwann wieder eine Zusammenarbeit über den Arbeitskreis Wolf gibt oder ob es in Hannover auf eine Demontage der Strukturen hinaus läuft und wir dann vom Scherbenhaufen informiert werden.
PDF-Download des Briefes

Schafsrisse vom 7. September in Reichental (Gernsbach) - Untersuchung des Senckenberg-Instituts belegt Wolfsverdacht

01.10.2018 - Die zwei gerissenen Schafe in Gernsbach-Reichental (Landkreis Rastatt) sind von einem Wolf getötet worden. Reichental liegt im Territorium des Wolfes mit der Bezeichnung GW852m, der bereits mehrfach Nutztiere gerissen hat. Laut Analyse des Senckenberg-Institutes ist derselbe Wolf auch in diesem Fall für die Risse verantwortlich. Möglich war der Angriff durch einen unzureichenden Herdenschutz. ...(mehr)

Nordrhein-Westfalen weist erstes "Wolfsgebiet" am Niederrhein aus

01.10.2018 - Ministerin Heinen-Esser: "Ab heute können Maßnahmen zum Herdenschutz in Teilen der Kreise Kleve, Wesel, Borken und Recklinghausen sowie der Städte Bottrop und Oberhausen gefördert werden."
Mehrfache Sichtungen, Risse von Schafen und Losungen (Kot), vor allem aber genetische Nachweise legen nahe, dass ein Wolf im Bereich der Gemeinde Schermbeck im Kreis Wesel standorttreu geworden ist. Die Nachweise verdichten sich dabei auf eine junge Wölfin mit der Kennung GW954f, die ursprünglich aus einer Wolfsfamilie nahe dem niedersächsischen Schneverdingen stammt. ...(mehr)

Neue Website: Wolf in Nordrhein-Westfalen

Symbolbild - Quelle: Jan Preller

01.10.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Nordrhein-Westfalen hat eine neue Website zum Wolf in NRW erstellt. Die Website ist seit Mitternacht online ...(mehr)

Norwegen: Wolfslizenzjagd 2018/2019

Foto © Susanne Maria Dörfler

28.09.2018 - Am 1. Oktober beginnt in Norwegen die 6 Monate andauernde Wolfslizenzjagd 2018/2019. Die Anzahl der Wölfe, die außerhalb der sog. Wolfszone erlegt werden dürfen, ist am 27. September vom Umweltministerium mit einer Abschussquote von 26 Tieren bekanntgegeben worden. ...(mehr)

Höfken: „Es ist davon auszugehen, dass sich erstmals wieder ein Wolf in Rheinland-Pfalz dauerhaft niederlässt“

27.09.2018 - Nachdem Mitte Mai anhand von Fotos ein Wolf am Truppenübungsplatz Daaden/Stegskopf bestätigt werden konnte, erfolgte nun ein erneuter Nachweis eines Wolfes auf der ehemalig militärisch genutzten Fläche im Landkreis Altenkirchen. Anhand von Kotproben aus dem August dieses Jahres konnte das Senckenberginstitut für Wildtiergenetik in Gelnhausen die Anwesenheit eines weiblichen Jungwolfes bestätigen. Der genetische Nachweis hat ergeben, dass der neu zugewanderte Wolf aus dem Rudel „Göhrde“ in Niedersachsen stammt. ...(mehr)

Umweltminister Olaf Lies ergreift Initiative zum konsequenten Umgang mit dem Wolf

25.09.2018 - Das Landeskabinett hat am (heutigen) Dienstag beschlossen, eine Initiative zum Umgang mit dem Wolf in den Bundesrat einzubringen.
Ziel der Initiative ist es, der in Deutschland bzw. Niedersachsen zu erwartenden Entwicklung der Wolfspopulation mit konsequentem staatlichem Handeln begegnen zu können. Hierzu zählt auf der einen Seite dem strengen Schutz dieser Tierart gerecht zu werden und auf der anderen Seite die damit verbundenen Belastungen für betroffene Nutztierhalter abzumildern und entstehende Schäden bestmöglich auszugleichen. Um ernste Schäden in der Weidetierhaltung zu verhindern und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, kann es erforderlich sein, problematische Tiere zu entnehmen. ...(mehr)

Der Wolf in Österreich - Nachweise 2018

25.09.2018 - WWF Österreich hat eine Karte der Wolfsnachweise 2018 mit Hintergrundinformationen erstellt ...(mehr)

Deutschsprachige Website zu Bären und Wölfen in Spanien

25.09.2018 - FAPAS, eine Organisation die seit 35 Jahren in einer der wildesten Gegenden Südeuropas, dem Kantabrischen Gebirge, arbeitet, hat eine deutschsprachige Website zu Bären und Wölfen in Spanien erstellt ...(mehr)

Land Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf seine erste "Wolfregion" vor

21.09.2018 - Seit Anfang dieses Jahres gibt es Wolfshinweise und -nachweise am Niederrhein. Mehrfache Sichtungen, Risse von Nutztieren (Schafe) und Losungen (Kot), vor allem aber genetische Nachweise legen nahe, dass ein Wolf im Kreis Wesel standorttreu geworden ist. Weiteren Hinweisen wird zurzeit nachgegangen. ...(mehr)

Herdenschutzmaßnahmen gegen Wolfsangriffe sollen stärker gefördert werden

21.09.2018 - Am aktuellen europäischen Beihilferecht und den Regelungen für Präventions- und Entschädigungszahlungen im Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gibt es nach Auffassung des baden-württembergischen Umweltministeriums Änderungsbedarf. „Die zunehmende Verbreitung der Wölfe in Deutschland bedeutet für Nutztierhalterinnen und -halter einen großen Mehraufwand, um ihre Tiere wirksam zu schützen“, sagte der Ministerialdirektor im Umweltministerium Helmfried Meinel. ...(mehr)

LANUV bestätigt weitere Wolfsnachweise im Kreis Wesel

18.09.2018 - Dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) liegen weitere genetische Ergebnisse des Senckenberg Forschungsinstitutes auf Wolfnachweise Schermbeck-Gahlen im Kreis Wesel vor. So ergaben bei drei Übergriffen auf Schafe in der zweiten Augusthälfte Analysen von Speichelproben, dass die Nutztiere von einem Wolf getötet beziehungsweise verletzt wurden. ...(mehr)

Brandenburg/Norwegen: Studienreise in die Mark zum Wolfsmangement und Herdenschutz

16.09.2018 - Peter Peuker: Die dreitägige Studienreise mit qualifizierten und möglichst facettenreichen Inhalten zu gestalten war für mich Herausforderung, aber auch von Enthusiasmus getragen. So liefen die Vorbereitungen von zwei Meetings teilweise parallel, denn im Juni sollte eine mehrtägige Exkursion zu unseren polnischen Nachbarn sattfinden, die ich gemeinsam mit Andreas Dinkelmeyer vom IFAW gemanagt habe. ...(mehr)

Wolfsterritorien sowie Totfunde in Niedersachsen im Wolfsjahr 2018/2019

© Jochen Wenk und Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.

13.09.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat die Karte der Wolfsterritorien sowie der Totfunde in Niedersachsen 2018/2019 (Wolfsjahr vom 30.04.2018 bis 01.05.2019) aktualisiert (Stand: 12. September 2018). ...(mehr)

Gerissene Schafe in Reichental (Gernsbach)

10.09.2018 - Vergangenen Freitag (07.09.) hat ein Schafhalter in Reichental, Stadt Gernsbach (Landkreis Rastatt), auf seiner Weide zwei tote Schafe vorgefunden. Zum jetzigen Zeitpunkt kommt ein Wolf als Verursacher in Frage. Gewissheit kann erst die genetische Untersuchung bringen, die rund zwei Woche dauern wird. ...(mehr)

Aktuelles aus dem Wolfsmonitoring Niedersachsen

Wolf aus dem Territorium Rodewald (© Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.)

06.09.2018 - Neues Wolfsrudel bei Wietze (Landkreis Celle) nachgewiesen/ zwei neue Wolfspaare in Rodewald (Landkreis Nienburg) und Burgdorf (Landkreis Region Hannover) ...(mehr)

Weiterer Riss eines Schafes durch einen Wolf im Kreis Wesel bestätigt

05.09.2018 - Zu dem bisher noch ausstehenden Ergebnis der Überprüfung eines getöteten Kamerunschafes in Schermbeck (Kreis Wesel) hat das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) heute bestätigt, dass das Tier von einem Wolf gerissen wurde. Der Nachweis erfolgte mit Hilfe einer Speichelprobe, die am 8. August 2018 genommen wurde. ...(mehr)

Bericht Infostand beim Tierheimfest im Tierheim Schwerin

03.09.2018 - Am Sonntag, den 2. September 2018, war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand beim Tierheimfest im Tierheim Schwerin.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Bericht Infostand beim Wolfstag im Wildpark Lüneburger Heide

03.09.2018 - Am Samstag, den 1. September 2018, war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand beim Aktionstag, der unter dem Motto "Vom Wolf zum Hund" stattfand, im Wildpark Lüneburger Heide.
Christa Lobedan berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. stellt Strafanzeige und setzt 2000,00 € Belohnung aus nach illegaler Tötung eines Wolfs bei Dahlenburg

31.08.2018 - Nach der illegalen Tötung eines Wolfes bei Dahlenburg hat der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. Strafanzeige gestellt und eine Belohnung von 2000 € ausgesetzt.
Lesen Sie dazu die Pressemeldung: PDF-Download

Niedersachsen: Erneut Wolf mit Schusswunden aufgefunden

31.08.2018 - Am Vormittag des 25. August wurde der Polizei Lüneburg auf einem Rübenfeld an der Landstraße 222 bei Dahlem ein toter Wolf gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro im NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um einen Rüden, wahrscheinlich ausgewachsen. ...(mehr)

Bei toten Schafen bei Immenstadt besteht der Verdacht auf Wolf / Neuer Wolf-Nachweis im Gemeindegebiet Blaichach

30.08.2018 - Am 27. August 2018 wurden bei Immenstadt drei Schafe tot aufgefunden und den Behörden gemeldet. Experten waren umgehend vor Ort, haben den Vorfall dokumentiert und genetische Proben genommen.
Ein am 29.08.2018 im Internet veröffentlichtes Foto mit einem wolfartigen Tier wurde von Experten als Wolf identifiziert. Das Foto entstand nach Angaben im Internet bei einer Bergtour im Gemeindegebiet Blaichach. ...(mehr)

LANUV bestätigt Wolfnachweis durch Speichelprobe an einem gerissenen Rotwild Hirschkalb in Schermbeck

30.08.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt den Nachweis von Wolf-DNA mit Hilfe einer Speichelprobe, die am 20. Juli 2018 in Schermbeck (Kreis Wesel) an einem Rotwildkalb genommen wurde. ...(mehr)

Bericht Infostand beim Sommerfest auf dem Lottihof

29.08.2018 - Am Sonnabend, den 25. August 2018, fand wie jedes Jahr das große Sommerfest auf dem Lottihof bei Mühlen-Eichsen statt, wo wir wieder einmal einen Infostand zu betreuen hatten.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Erste Ergebnisse der Detailuntersuchung genetischer Wolfspuren im Oberallgäu / Wolfsnachweis im Landkreis Rhön-Grabfeld

28.08.2018 - Der an dem toten Kalb vom 27.07.2018 in Burgberg im Oberallgäu nachgewiesene Wolf ist ein männliches Tier aus der zentraleuropäischen Flachlandpopulation. Das ergab eine Detailuntersuchung des genetischen Materials.
Ende Juli 2018 wurde im westlichen Landkreis Rhön-Grabfeld eine Losung aufgefunden und zur genetischen Analyse an das nationale Referenzlabor geschickt. Die nun vorliegende Auswertung belegt eindeutig einen Wolf. ...(mehr)

Gerissene Schafe in Huzenbach (Baiersbronn)

23.08.2018 - Staatssekretär Andre Baumann: „Der Vorfall zeigt: Ein guter Herdenschutz im Nordschwarzwald hat Priorität.“
Die Ende Juli in Huzenbach (Gemeinde Baiersbronn) gerissenen Schafe gehen auf das Konto eines Wolfes. Dies hat die genetische Untersuchung von Rissabstrichen im Senckenberg-Institut ergeben. ...(mehr)

Bayerischer Aktionsplan Wolf droht zum Wolfsabschussplan zu werden

23.08.2018 - Gemeinsame Presseerklärung von BUND Naturschutz in Bayern e.V., Gregor Louisoder Umweltstiftung und Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V.
Der von der bayerischen Staatsregierung vorgelegte „Aktionsplan Wolf“ wird von mehreren Naturschutzverbänden einhellig abgelehnt. Er soll den Abschuss von Wölfen deutlich erleichtern, konzentriert sich auf Alibi-Maßnahmen für den Schutz von Weidetieren vor Wolfsrissen und steht zudem rechtlich auf äußerst wackligen Beinen.
PDF der Presseerklärung: PDF-Download

Landesamt für Umwelt: Wolfnachweis im Landkreis Oberallgäu / Entschädigung wird ausbezahlt / Aktionsplan Wolf geht in Verbändeanhörung

16.08.2018 - Ende Juli und Anfang August wurden im Landkreis Oberallgäu (Burgberg; Wertach) mehrere Kälber tot aufgefunden. Zur weiteren Abklärung beauftragte das Landesamt für Umwelt (LfU) die genetische Analyse gesicherter Speichelspuren am nationalen Referenzlabor. Die nun vorliegenden Untersuchungsergebnisse dieser Fälle bestätigen einen Wolf. ...(mehr)

Sachsen: Aktuelle Informationen aus dem Wolfsmonitoring

Grafik © LUPUS Institut

15.08.2018 - In Sachsen konnte im aktuellen Monitoringjahr 2018/2019 bisher in 11 Wolfsterritorien Reproduktion nachgewiesen werden. Im Rahmen des laufenden Monitorings werden kontinuierlich Informationen zu den Wölfen im Freistaat erhoben und ausgewertet, um zu prüfen, ob die in den vorherigen Monitoringjahren nachgewiesenen Territorien fortbestehen und ob neue Wolfsreviere etabliert wurden. Es handelt sich daher um erste, noch vorläufige Ergebnisse zum aktuellen Stand. ...(mehr)

Brandenburg: Entwurf des neuen Wolfsmanagements

10.08.2018 - Das Brandenburger Umweltministerium hat den Entwurf des neuen Wolfsmanagementplans erarbeitet und wird diesen Anfang September mit Naturschutz- und Landnutzerverbänden erörtern. ...(mehr)

Der Entwurf des Wolfsmanagementplanes 2018 ist unter https://mlul.brandenburg.de/cms/media.php/lbm1.a.3310.de/Wolfsmanagementplan-2018-Entwurf.pdf abrufbar.

Bayern: Nachweis von Jungwölfen im Veldensteiner Forst

Foto © Bayerische Staatsforsten

09.08.2018 - Im Landkreis Bayreuth wurden zwei Jungwölfe am 02.08.2018 von einer automatischen Kamera abgelichtet. Dies ergab die aktuelle Auswertung einer Fotofalle im Veldensteiner Forst. Es handelt sich in diesem Jahr um den ersten Nachweis von Wolfswelpen in Bayern. ...(mehr)

Behörde bestätigt: Wolf hat in Hamburg gerissen

09.08.2018 - Auch Hamburg ist jetzt Wolfsland: Ein im Juli gerissenes Schaf ist von einem Wolf erlegt worden. Das haben Untersuchungen der Technischen Universität Dresden ergeben, wie die Umweltbehörde am Mittwoch mitteilte.
Der NDR berichtet ...(mehr)

Sachsen-Anhalt: Stand der Auswertung des Wolfsmonitorings im Monitoringjahr Mai 2017 bis April 2018

09.08.2018 - Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt hat hat den Bericht "Stand der Auswertung des Wolfsmonitorings im Monitoringjahr Mai 2017 bis April 2018" veröffentlicht.
PDF-Download

Weitere Wolfsnachweise in SH aus Juni/Juli 2018

08.08.2018 - In den letzten drei Monaten wurden im Vergleich zu den Vorjahren ungewöhnlich viele Wolfsnachweise erbracht. Die Gründe für diese Häufung von Nachweisen könnten in dem Umstand liegen, dass im vergangenen Jahr in Dänemark in der Nähe der Ortschaft Ulfborg in einem Wolfsrudel acht Welpen geboren wurden, die in diesem Jahr damit begonnen haben, ihr Rudel zu verlassen, um Geschlechtspartner und geeignete Lebensräume zur Gründung eines eigenen Rudels zu finden. Zumindest einige dieser Tiere sind auch in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden.
Medien-Information des LLUR Schleswig-Holstein: PDF-Download

Wölfe in Brandenburg - Aktuell

08.08.2018 - Das LfU Brandenburg hat die Karte der Wolfsnachsweise aktualisiert (Stand 08/2018) PDF-Download der Karte

Weitere Informationen zu Wölfen im Land Brandenburg gibt es auf der Internetseite des Landesamtes für Umwelt ...(mehr)

Neue Wolfsrudel bei Garlstedt (Landkreis Osterholz) und bei Ebstorf (Landkries Uelzen)

Foto © LJN

06.08.2018 - Nachdem die beiden Territorien Garlstedt und Ebstorf im vergangenen Monitoringjahr als Wolfspaare eingestuft werden konnten, erfolgte im Juli 2018 der Reproduktionsnachweis für die beiden Territorien. Bei Garlstedt wurden 2 Welpen durch Fotofallenaufnahmen bestätigt, bei Ebstorf waren es 3. Damit steigt die offizielle Rudelzahl in Niedersachsen von 16 auf 18. Link
Die Karte der Wolfsnachweise in Niedersachsen wurde aktualisiert: Link

Konzept zum Umgang mit Wölfen, die sich Menschen gegenüber auffällig verhalten

05.08.2018 - Die Empfehlungen richten sich in erster Linie an die zuständigen Behörden der Bundesländer.  
Die Ziele der vorgelegten Empfehlungen sind, a) dass Menschen in Deutschland nicht durch wilde Wölfe verletzt oder getötet werden, b) dass die Menschen in Wolfsgebieten Vertrauen in das Wolfsmanagement haben und beibehalten, c) dass ihre Angst vor Wölfen nicht zunimmt und d), dass Wölfe sich weiter in Deutschland ausbreiten können, ohne dass es zu schwerwiegenden Wolf-Mensch-Konflikten kommt.
PDF-Download BfN-Skript 502

Bericht Infostand bei der Eröffnung der Wolfsausstellung im Naturum Göhrde

05.08.2018 - Am 4. August 2018 fand die Eröffnung der Sonderausstellung des Landesmuseums Hannover „Der Wolf, ein Wildtier kehrt zurück“ im NATURUM Göhrde statt. Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., der die Ausstellung unterstützt, war mit einem Informationsstand vor Ort.
Jochen Wenk berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Pressemitteilung Wolfsmischlinge von Ohrdruf/Thüringen

02.08.2018 - Seit einigen Tagen ist das Thema zum Umgang mit den Mischlingen in Thüringen wieder präsent.
 Im Oktober 2017 entschied die Thüringer Umweltministerin nach Rücksprache mit der obersten Naturschutzbehörde, die Mischlingswelpen entnehmen zu lassen. In der Zwischenzeit wurden nach missglückten Fangversuchen zwei Wolfsmischlinge erschossen und das Umweltministerium Thüringen erhielt daraufhin etliche Anzeigen. Aufgrund des öffentlichen Drucks wurde die Entnahmegenehmigung bislang nicht verlängert.
Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat bereits im Oktober 2017 zu diesem Thema Stellung bezogen und sich für die Entnahme durch Abschuss ausgesprochen. Unser Verein sieht keine Alternative als die letale Entnahme der Wolfsmischlinge, da ein Leben in Gefangenschaft für ehemals freilebende Wölfe, auch Mischlinge, in unseren Augen schlicht Tierquälerei ist.
PDF-Download der Pressemitteilung

Pressemitteilung Und täglich grüßt das Murmeltier ...

30.07.2018 - Fast täglich erscheinen Artikel in Zeitungen, in denen verschiedene Personen den Abschuss, die Regulierung, oder die Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht fordern.
In einer Pressemitteilung geht der Freundeskreis freilebender Wölfe auf diese Forderungen ein. PDF-Download

Aktuelles aus dem Wolfsmonitoring in Niedersachsen

30.07.2018 - Neue Wolfsrudel bei Meppen (Landkreis Emsland) und im Naturschutzgebiet „Die Lucie“ (Landkreis Lüchow-Dannenberg) nachgewiesen/ Nachweis von zwei Wölfen bei Burgdorf (Region Hannover) ...(mehr)

Zwei neue Wolfsterritorien in Sachsen nachgewiesen

Foto © LUPUS

28.07.2018 - In den Landkreisen Bautzen und Görlitz konnte aktuell jeweils ein neues Wolfsrudel nachgewiesen werden. Bereits seit dem Monitoringjahr (MJ) 2014/15 gab es im Bereich zwischen Löbau und Zittau (LK Görlitz) und seit dem MJ 2016/17 im Bereich der Massenei (LK Bautzen) einzelne Nachweise von Wölfen, ohne dass bisher territoriale Tiere bestätigt werden konnten. ...(mehr - PDF der Pressemitteilung)

Pressemitteilung der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe zu erneuter illegaler Tötung eines Wolfes in der Lausitz

22.07.2018 - Die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe verurteilt die erneute illegale Tötung eines Wolfes in der Lausitz und setzt eine Belohnung in Höhe von 3.000 € für sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters aus. ...(mehr)

Fakten geben keine Hinweise auf ein Wolfsrudel in Thüringen

20.07.2018 - Die Berichte des MDR Thüringen über die Sichtung eines Wolfsrudels mit sieben Tieren nahe Tambach-Dietharz können aus Sicht des Thüringer Umweltministeriums derzeit nicht bestätigt werden. Dennoch werden die Hinweise von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der mit dem Wolfsmanagement beauftragten Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) bei einer Begehung vor Ort genau überprüft. Mit Blick auf die bislang vorliegenden Fakten kann der Bericht des MDR jedoch nicht bestätigt werden. ...(mehr)

Schleswig-Holstein: Wolfsnachweise aus dem Juni 2018

19.07.2018 - Im Verlauf des Juni wurden im Vergleich zu den Vorjahren ungewöhnlich viele Wolfsnachweise erbracht. Die Gründe für diese ungewöhnliche Häufung von Nachweisen könnten in dem Umstand liegen, dass im vergangenen Jahr in Dänemark in der Nähe der Ortschaft Ulfborg in einem Wolfsrudel acht Welpen geboren wurden, die in diesem Jahr damit begonnen haben, ihr Rudel zu verlassen, um Geschlechtspartner und geeignete Lebensräume zur Gründung eines eigenen Rudels zu finden.
- Medienmitteilung des Landesamtes: PDF-Download
- Karte der Wolfsnachweise Schleswig-Holstein im Monitoringjahr 2018/19: PDF-Download

Illegal getöteter Wolf bei Lübars (Möckern)

18.07.2018 - Am 11.07.2018 wurde dem Wolfskompetenzzentrum Iden (WZI) des Landesamtes für Umweltschutz vormittags ein vermutlich toter Wolf auf einem Feld bei Lübars (Möckern) gemeldet. Bei der Untersuchung im IZW stellte sich heraus, dass das Tier durch illegalen Beschuss getötet wurde.
Pressemitteilung des LAU Sachsen-Anhalt PDF-Download

Wolf zwischen Schwanewede und Löhnhorst überfahren

18.07.2018 - 500 m von der Bremer Landesgrenze entfernt wurde vorige Woche im Landkreis Osterholz ein Wolf überfahren und tödlich verletzt. Am Mittwochmorgen gegen 06:50 Uhr wurde das Tier von einem Auto erfaßt. Die Todesursache ist nach ersten Erkenntnissen die KfZ-Kollision. ...(mehr)

Landesamt für Umwelt: Wolf im Landkreis Rhön-Grabfeld fotografiert

Foto: privat

17.07.2018 - Am 22. Juni 2018 wurde im westlichen Landkreis Rhön-Grabfeld ein wolfartiges Tier von einer automatischen Fotofalle fotografiert. Experten des LfU und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) konnten auf dem Foto einen Wolf identifizieren. ...(mehr)

Gedanken unseres Mitglieds Sonja Betancor Suárez

17.07.2018 - Gedanken unseres Mitglieds Sonja Betancor Suárez zu den Forderungen im genannten Artikel: „Artikel LR.online : Weidetierhalter fordern Schutzjagd auf die Lausitzer Wölfe“ ...(mehr)

Wolfsrüde aus dem Bayerischen Wald/Šumava schafft es nach Thüringen

Foto: Christoph Bosch

13.07.2018 - Nach Hinweisen im April dieses Jahres ist nun klar: Ein in Thüringen bislang unbekannter Wolfsrüde wurde im Wolfsterritorium um Ohrdruf nachgewiesen. Er entstammt dem bereits bekannten Wolfsrudel im Bayerischen Wald/Šumava. ...(mehr)

LANUV bestätigt Wolfssichtung auf dem Truppenübungsplatz Senne

10.07.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt die Sichtung und den Nachweis eines Wolfes mit Hilfe von Fotos auf dem Truppenübungsplatz Senne. Am 8. Juli 2018 konnte ein Mitarbeiter des Bundesforstbetriebs Rhein-Weser auf dem für die Öffentlichkeit gesperrten Teil des Truppenübungsplatzes den Wolf fotografieren. ...(mehr)

Illegal geschossener Wolf am Ufer des Tagebausees Mortka (LK Bautzen) gefunden

09.07.2018 - Am 10.06.2018 wurde von Spaziergängern am Tagebausee Mortka ein an der Wasseroberfläche treibender Kadaver eines Wolfes in Ufernähe entdeckt. Bei der Bergung des Kadavers wurde festgestellt, dass der Brustraum des Wolfes Löcher aufwies und um den Bauch des toten Wolfes ein Strick gebunden war. ...(mehr)

Bericht Wolfstag im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wismar

04.07.2018 - In dem Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wismar war am Montag, den 2. Juli 2018, die Projektwoche "Wolf" eröffnet worden und der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. war zu einem Wolfstag zu Gast. Jörg Piehl berichtet über diesen Termin ...(mehr)

LANUV NRW bestätigt Wolfssichtung im Kreis Höxter

04.07.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt die Sichtung und den Nachweis eines Wolfes mit Hilfe von Fotos in Kreis Höxter. ...(mehr)

Erfolgskontrolle an den Grünbrücken über die BAB 9, 13, und 12 zum Nachweis der Funktionalität als Wildtierpassage (Monitoring größerer Säugetiere)

04.07.2018 - Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg hat den Bericht "Erfolgskontrolle an den Grünbrücken über die BAB 9, 13, und 12 zum Nachweis der Funktionalität als Wildtierpassage (Monitoring größerer Säugetiere)" veröffentlicht. PDF-Download

Bericht Infostand beim Stadtgeburtstag in Wolfsburg

03.07.2018 - Anlässlich des 80. Stadtgeburtstages der Stadt Wolfsburg vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 präsentierte sich auch der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. in der Fußgängerzone Wolfsburgs neben vielen anderen Einrichtungen und Organisationen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen mit einem Informationsstand.
Peter Posch berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Protokoll der 89. UMK veröffentlicht

29.06.2018 - Das Ergebnisprotokoll der 89. Umweltministerkonferenz, die am 17. November 2017 in Potsdam stattfand, wurde jetzt veröffentlicht.
PDF-Download

Bericht Infostand beim Familienfest in Detmerode

26.06.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. war am 23. Juni 2018 mit einem Infostand beim Familienfest in Detmerode vor Ort. Dieses Mal beteiligten wir uns nicht nur mit einem Infostand, sondern unterstützten auch den Auf-und Abbau des Festes aktiv.
Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Landesamt für Umwelt: Wolf im Landkreis Schwandorf fotografiert

Quelle: privat

21.06.2018 - Am 18. Juni 2018 wurde im südlichen Landkreis Schwandorf an der Grenze zum Landkreis Cham ein wolfartiges Tier von einer automatischen Fotofalle fotografiert. Experten des LfU und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) konnten auf dem Foto einen Wolf identifizieren. ...(mehr)

Fünf weitere Wolfsnachweise im Kreis Segeberg

14.06.2018 - Zwischen dem 7. und 11. Juni 2018 konnten in einem Bereich von etwa zehn Kilometern im Kreis Segeberg im Umfeld des Wildparks Eekholt fünf weitere Wolfsnachweise erbracht werden.
Sie stellen die 67. bis 71. sicheren Wolfsnachweise in Schleswig-Holstein seit dem ersten Wiederauftreten der Art im Jahr 2007 dar.
Medien-Mitteilung des LLUR Schleswig-Holstein PDF-Download

LANUV bestätigt Wolfnachweis durch Speichelprobe an gerissenen Schafen in Schermbeck (Kreis Wesel)

13.06.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt den Nachweis von Wolf-DNA mit Hilfe einer Speichelprobe, die am 13. April 2018 in Schermbeck an gerissenen Schafen genommen wurde. Die Speichelprobe wurde untersucht durch das Senckenberg Forschungsinstitut, das im Auftrag von Bundes- und Landesbehörden als „Nationales Referenzzentrum für genetische Untersuchungen bei Luchs und Wolf“ genetische Proben aus ganz Deutschland untersucht. ...(mehr)

Stellungnahme des Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. „Gemeinsamer Aktionsplan Aktionsbündnis Forum Natur “

11.06.2018 - Das Aktionsbündnis Forum Natur hat einen Aktionsplan verschiedener Vereine und Verbände vorgestellt, mit dem Titel: „Rückkehr des Wolfes geht nur mit Akzeptanz und Regulierung.
Der Freundeskreis freilebender Wölfe nimmt dazu ausführlich Stellung ...(mehr)

Stellungnahme der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung anlässlich der Pressekonferenz der Partei „Die Blauen“ am 05.06.2018 in Dresden

07.06.2018 - Zur Pressekonferenz der Partei "Die Blauen" hat die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung eine Stellungnahme abgegeben. ...(mehr)

Schweden: aktuelle Wolfsmeldung

07.06.2018 - Das schwedische Naturschutzamt (Naturvårdsverket) erteilt den Landesverwaltungen nicht das Recht, Lizenzjagdbeschlüsse für den Winter 2018/2019 zu fassen. Diese Meldung veröffentlicht die Behörde aktuell auf deren Internetseite am 07.06.2018. ...(mehr)

Auftakt des gemeinsamen Runden Tisches von Umwelt- und Landwirtschaftsministerium zur Tierhaltung in Naturschutz und Landschaftspflege

06.06.2018 - Der gemeinsam von Umwelt- und Landwirtschaftsministerium organisierte Runde Tisch zur ‚Tierhaltung in Naturschutz und Landschaftspflege‘ hat am Montag (4. Juni) in Stuttgart zum ersten Mal getagt. Der Dialog der Landesregierung mit den Bauernverbänden, den Verbänden des ökologischen Landbaus sowie den landwirtschaftlichen Fachverbänden Tierzucht, -haltung und -ernährung soll Wege zum Erhalt der biologischen Vielfalt aufzeigen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Rückkehr des Wolfes nach Baden-Württemberg und die damit verbundenen Herausforderungen für die Weidetierhaltung. ...(mehr)

Zwei Wölfe nördlich von Leipzig (LK Nordsachsen) nachgewiesen

06.06.2018 - Das Kontaktbüro "Wölfe in Sachsen" und das Landratsamt Nordsachsen informieren: Am 29.05.2018 wurden zwei Wölfe im Umfeld des Werbeliner Sees zwischen Leipzig und Delitzsch (LK Nordsachsen) von einer automatisch auslösenden Wildkamera (Fotofalle) des Landratsamtes Nordsachsen fotografiert. Bereits am 24.04.2018 wurde ein Wolf in diesem Gebiet durch eine Fotofallen-Aufnahme nachgewiesen. ...(mehr)

Bericht Infostand beim Tierheimfest in Dorf Mecklenburg

05.06.2018 - Am Sonntag, den 3. Juni 2018, war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. wieder einmal mit einem Informationsstand auf dem Tierheimfest in Dorf Mecklenburg.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Bericht Infostand beim 7. Arche-Tag in Neuhaus

05.06.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. war am 3. Juni 2018 mit einem Informationsstand auf dem sehr gut besuchten 7. Arche-Tag in Neuhaus/Elbe.
Jochen Wenk berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Landesamt für Umwelt: Wolf im April im Landkreis Donau-Ries fotografiert

Quelle: privat

02.06.2018 - Am 21.04. wurde im östlichen Landkreis Donau-Ries ein Wolf von einer Wildkamera aufgenommen. Das Bildmaterial wurde jetzt ausgelesen und dem Landesamt für Umwelt zur Auswertung übermittelt. Das Tier weist wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es eindeutig von einem Hund unterscheiden. ...(mehr)

Schleswig-Holstein: Herkunft einiger Wölfe nach Rissvorfällen geklärt

Foto © MELUND

01.06.2018 - In der ersten Maihälfte waren dem schleswig-holsteinischen Wolfsmanagement aus den Kreisen Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde und Pinneberg eine Reihe von Rissvorfällen gemeldet worden, die nach einer ersten Begutachtung durch die zuständigen Rissgutachter den Verdacht nahelegten, dass die Tiere einem großen Beutegreifer zum Opfer gefallen sein könnten.
In zwei Fällen konnten nun weitergehende genetische Analysen die Herkunft der betroffenen Wölfe zweifelsfrei klären.  ...(mehr)

Monitoringbericht über große Beutegreifer im Trentino

28.05.2018 - KORA hat den Monitoringbericht 2017 über große Beutegreifer im Trentino veröffentlicht PDF-Download

Presseerklärung der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. zur Aussage des Bauernbund Brandenburg: Wer Wölfe in Notwehr tötet, geht straffrei aus

28.05.2018 - Am 18.04.2018 hat der Rechtsanwalt, Herr Wolfgang Kubicki, eine rechtliche Stellungnahme zur möglichen Rechtfertigung des Abschusses eines Wolfes nach § 34 StGB veröffentlicht. Die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe hat ihrerseits durch den Rechtsanwalt, Herrn Raphael Deipenbrock aus Magdeburg ein Rechtsgutachten anfertigen lassen, das hierzu Klarheit schafft. PDF-Download

Bei einer Reihe von Schafsrissen der letzten Wochen ist der Verursacher Wolf nachgewiesen – ein weiterer Wolfsnachweis per Fotofalle im Kreis Pinneberg

26.05.2018 - In den letzten Wochen hat das schleswig-holsteinische Wolfsmanagement eine Reihe von Rissmeldungen von Schafen – mit dem Schwerpunkt im Kreis Dithmarschen – bekommen. Nun liegen für die überwiegende Zahl dieser Meldungen genetische Ergebnisse vor. Danach konnte in vier von fünf Fällen eindeutig ein Wolf mit dem Haplotyp HW01 als Verursacher nachgewiesen werden. Ein weiterer Wolfsnachweis aus Bönningstedt (Kreis Pinneberg) erfolgte mittels Fotofalle am 23.05.18 durch einen Bönningstedter Jäger. PDF-Download

Umweltministerium Baden-Württemberg weist Förderkulisse „Wolfprävention“ aus

25.05.2018 - Das Umweltministerium hat heute eine „Förderkulisse Wolfprävention“ im Nordschwarzwald ausgewiesen. Innerhalb der Förderkulisse übernimmt das Land 90 Prozent der Kosten, die Schaf-, Ziegen und Gehegewildhaltern bei der Anschaffung von Materialien für Herdenschutzmaßnahmen entstehen. Hierzu zählt insbesondere eine lückenlose Umzäunung mit Elektrozäunen. ...(mehr)

Landesamt für Umwelt: Genetische Untersuchungen bestätigen Wolf als Verursacher

24.05.2018 - Die Ergebnisse der Mitte April vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in Auftrag gegebenen genetischen Untersuchung von drei toten Tieren liegen jetzt vor. Genetische Spuren von Wölfen konnten jeweils an einem toten Schaf im Landkreis Neustadt an der Waldnaab nördlich des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr und im Landkreis Regensburg südlich des Truppenübungsplatzes Hohenfels nachgewiesen werden. Im östlichen Landkreis Tirschenreuth ergänzte die genetische Untersuchung eines Rehrisses die Hinweise von Aufnahmen einer Wildkamera. ...(mehr)

Bericht Infostand bei der Kulturellen Landpartie in Prezier

24.05.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. und Wikiwolves (Freiwilligen-Einsätze im Herdenschutz) machten am Samstag, den 19. Mai 2018, gemeinsam einen Infostand auf der Kulturellen Landpartie im Wendland auf dem Nutztier-Arche Wendlandhof Prezier. Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

I. Quartalsbericht 2018 der LJN zum Wolfsmonitoring in Niedersachsen

23.05.2018 - Die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) den Bericht zum Wolfsmonitoring für das erste Quartal 2018 an den NLWKN vorgelegt.
Im I. Quartal 2018 konnten die Rudelbildung im Raum Walle, sowie die Paarbildungen in den Räumen Ebstorf und Amt Neuhaus bestätigt werden. Zum Abschluss des I. Quartals 2018 sind 19 territoriale Wolfsvorkommen in Niedersachsen bekannt.
PDF-Download

Wolf in Großenaspe (Schleswig-Holstein) gesichtet

23.05.2018 - Am 19. Mai 2018 wurde auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche in der Gemeinde Großenaspe im Kreis Segeberg ein Wolf nachgewiesen. Das Tier wurde in der Abenddämmerung von einer Jagdkanzel aus während eines abendlichen Ansitzes mit einer Videokamera gefilmt. Es handelt sich um den 59. Nachweis eines Wolfes seit dem Wiederauftreten der Art in Schleswig-Holstein im Jahr 2007. ...(mehr)

Umweltminister Lies: Cuxhavener Wolfsrudel wird besendert

20.05.2018 - Umweltminister Olaf Lies hat Freitag die Besenderung von Wölfen im Cuxhavener Raum zu Managementzwecken angeordnet. Die Durchführung erfolgt durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Zusammenarbeit mit wildbiologischen Fachleuten. In den letzten Wochen ist es vermehrt zu Nutztierrissen im Landkreis Cuxhaven gekommen. ...(mehr)

Wolfsnachweis am ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden (Rheinland-Pfalz)

15.05.2018 - Am Sonntagmorgen, den 13. Mai 2018, hat der Revierleiter des Bundesforstbetriebes Rhein-Mosel am ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden/Stegskopf ein wolfsähnliches Tier fotografiert. Bundesforsten hat das Foto unmittelbar zur wissenschaftlichen Untersuchung an die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DDBW) weitergeleitet. Von dort konnte bestätigt werden, dass es sich bei dem Tier um einen Wolf handelt. ...(mehr)

Wolfsbüro meldet zweiten illegal getöteten Wolf 2018

15.05.2018 - Dem Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) wurde eine weitere illegale Tötung eines Wolfs bestätigt. Bei einem bereits am 7. März gemeldeten und auf einem Feld im Landkreis Celle, in der Nähe von Bonstorf, gefundenen toten Wolf bestand der Verdacht auf einen illegalen Abschuss. Allerdings befand sich der Kadaver in einem Zustand, bei dem nicht eindeutig festgestellt werden konnte, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt. ...(mehr)

Wolf am 12. Mai auf der Autobahn A 23 tödlich verletzt – zwei weitere Wolfsnachweise per Fotofalle in den Kreisen Schleswig/Flensburg und Segeberg

14.05.2018 - In einer Medieninformation berichtet das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) Schleswig-Holstein über die tödliche Verletzung eines Wolfes am 12.05. auf der A23 sowie über Wolfsnachweise am 09.05. im Kreis Segeberg und am 12.05. im Kreis Schleswig/Flensburg. Die Karte der Wolfsnachweise Schleswig-Holstein wurde aktualisiert.
PDF-Download der Medieninformation
PDF-Download der Nachweiskarte

Nutztierschäden in Niedersachsen

13.05.2018 - Die Übersicht über die gemeldeten Fälle von toten und verletzten Tieren in Niedersachsen, bei denen der Wolf als Verursacher gemäß „Richtlinie Wolf“ vom Wolfsbüro geprüft wurde, wird jetzt vom NLWKN geführt (...mehr)

Gen-Analyse zur Wolfsattacke in Bad Wildbad am 29./30. April liegt vor

09.05.2018 - Die Wolfsattacke auf eine Schafherde in Bad Wildbad Ende April ist vom selben Tier verübt worden, das bereits mehrmals in der Region um Bad Wildbad nachgewiesen werden konnte. Bei der Attacke waren 44 Schafe getötet worden. Bei dem Wolf handelt es sich um ein männliches Einzeltier, das aus Norddeutschland nach Baden-Württemberg gekommen ist und unter dem Kürzel GW 852m geführt wird. Erstmals wurde er im Nordschwarzwald Ende November 2017 nachgewiesen. ...(mehr)

Umweltministerium Rheinland-Pfalz informiert: Totes Reh bei Leutesdorf geht mit großer Sicherheit nicht auf Wolf zurück

09.05.2018 - Das Reh, das am 7. Mai 2018 bei Leutesdorf tot aufgefunden wurde, wurde mit großer Sicherheit nicht von einem Wolf gerissen. Dies teilte das Landesuntersuchungsamt (LUA) dem Land nach einer pathologischen Untersuchung mit. ...(mehr)

84 € Spende durch Wolfswanderungen mit Kenny Kenner

06.05.2018 - Kenny Kenner hat bei seinen Wolfswanderungen wieder Spenden gesammelt und jetzt einen Betrag von 84,00 € an den Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. übergeben. ...(mehr)

Bericht Infostand beim BiosphärenElbeMarkt auf der Festung Dömitz

04.05.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. war am 29. April 2018 auf der Festung Dömitz (Mecklenburg-Vorpommern) zum BiosphärenElbeMarkt mit einem Infostand vor Ort.
Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Umweltministerium informiert: Wolfsriss bei Reidenbruch von Wolfsrüde aus der Lüneburger Heide

04.05.2018 - Der Wolf, der am 6. April 2018 bei Reidenbruch im Landkreis Neuwied ein Rotwildkalb gerissen hat, stammt aus einem Wolfsrudel bei Schneverdingen in der Lüneburger Heide. Es handelt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen jungen Rüden. Das hat das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik dem Land nach der genetischen Individualisierung mitgeteilt. ...(mehr)

Wolf im Landkreis Harburg tot aufgefunden

03.05.2018 - Am Vormittag des 3. Mai wurde der Polizei und dem Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) erneut ein toter Wolf gemeldet. Gefunden wurde das tote Tier im Landkreis Harburg an der Autobahn A7, Anschlussstelle Egestorf.
Es ist der dreizehnte in Niedersachsen tot aufgefundene Wolf in diesem Jahr.  ...(mehr)

Landesschafzuchtverband (LSV) und Umweltministerium diskutieren über künftigen Herdenschutz

03.05.2018 - In einem Gespräch haben Vertreterinnen und Vertreter des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. (LSV) und des baden-württembergischen Umweltministeriums heute (03.05.) über die Anforderungen an einen effektiven und praktikablen Herdenschutz gesprochen. Hintergrund ist der mutmaßliche Angriff eines Wolfs auf eine Schafherde in Bad Wildbad in der Nacht von Sonntag (29.04.) auf Montag (30.04.). Mehr als 40 Tiere wurden dabei getötet. ...(mehr)

Erneut Wolf im Heidekreis bei Verkehrsunfall getötet

02.05.2018 - Am frühen Morgen des 27. April wurde im Heidekreis erneut eine Wölfin bei einem Verkehrsunfall getötet. Das meldete das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. Der Unfall ereignete sich bei Dethlingen, in der Nähe von Munster. ...(mehr)

Umweltministerium informiert: Wolfsnachweis bei Reidenbruch

02.05.2018 - Das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik hat am Montag einen erneuten Wolfsnachweis bei Reidenbruch im Landkreis Neuwied bestätigt. Am 6. April 2018 erfolgte die Meldung eines gerissenen Rothirschkalbs an die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) in Trippstadt. Die FAWF betreut in Rheinland-Pfalz das demographische Großkarnivorenmonitoring und nimmt Hinweise auf lebende Wölfe, wie zum Beispiel Wildtierrisse, Kot oder Spuren entgegen. ...(mehr)

Umweltministerium bestätigt Schafsrisse in Bad Wildbad – Erste Untersuchungen deuten auf einen Wolf hin

30.04.2018 - In der vergangenen Nacht wurden in Bad Wildbad nach bisherigen Erkenntnissen 32 Schafe gerissen. Dies hat das Umweltministerium heute (30.04.) bestätigt. Nach den ersten Untersuchungen der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) vor Ort ist dafür mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Wolf verantwortlich. ...(mehr)

LANUV bestätigt Wolfnachweis durch Speichelprobe an gerissenen Schafen in Kerken (Kreis Kleve)

26.04.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt den Nachweis von Wolf-DNA mit Hilfe einer Speichelprobe an den beiden am 22. Februar 2018 in Kerken gerissenen Schafen. ...(mehr)

Schafhaltung im Land Brandenburg sichern

26.04.2018 - Unter dem Tagesordnungspunkt „Schafhaltung sichern – Rahmenbedingungen verbessern" hat der Brandenburgische Landtag heute einen Koalitionsantrag auf den Weg gebracht, der dazu führen soll, die wirtschaftliche Situation der Berufsschäfer zu verbessern. ...(mehr)

Studie zur Interaktion zwischen Pferd und Wolf startet im Herbst

24.04.2018 - Das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) unterstützt beratend eine Studie zur Frage der Interaktion zwischen Pferd und Wolf des Arbeitskreises Pferd und Wolf Niedersachsen. Das teilte der NLWKN heute mit. Die wissenschaftliche Leitung des Projekts wird von Prof. Konstanze Krüger von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen, übernommen. ...(mehr)

Umweltministerium informiert: Wolf im Westerwald nachgewiesen – Damwildriss in Leutesdorf

23.04.2018 - Das Ergebnis einer genetischen Beprobung an einem Damwildriss in Leutesdorf bei Neuwied lässt eindeutig auf einen Wolf schließen – das belegt die DNA-Untersuchung der Wildtiergenetik des Senckenberginstituts. Das getötete Damtier wurde am Nachmittag des 17. März über die zentrale Hotline gemeldet. Der Riss des tragenden Alttiers erfolgte wahrscheinlich in der Nacht vom 16. auf den 17. März innerhalb eines Damwildgeheges. ...(mehr)

Antwort des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. zum Positionspapier des Deutschen Jagdverbandes e.V. (DJV)

20.04.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. bezieht Stellung zum Positionspapier des Deutschen Jagdverbandes e.V. (DJV) vom 22. März 2018.
PDF-Download

Schweden: Genetisch wertvoller Wolf bei Schutzjagd getötet - Wolfsmanagement unglaubwürdig

20.04.2018 - Das erklärte Managementziel, den Inzuchtkoeffizienten der schwedischen Wolfspopulation zu verbessern, wird immer mehr zu einem inhaltslosen Larifari. Am 1. März erteilte die Landesverwaltung der nordschwedischen Provinz Jämtland die Genehmigung, um die Schutzjagd auf einen Wolf durchzuführen, der im Winterweidegebiet der Samengemeinde Handölsdalens Rentiere gerissen hatte. ...(mehr)

Experten uneins im Hin­blick auf eine Beja­gung der Wöl­fe in Deutsch­land

18.04.2018 - Soll der Wolf in Deutschland wieder bejagt werden und würde dies die Situation von Weidetierhaltern verbessern? In diesen Fragen sind sich Experten und Politiker extrem uneins. Dies wurde deutlich in einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unter Vorsitz von Michael Thews (SPD) am Mittwoch, 18. April 2018. ...(mehr)

Bericht Infostand am 14./15.4. bei der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

17.04.2018 - Auch am Wochenende 14./15. April 2018 war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand bei der Wolfsausstellung im Archezentrum im Amt Neuhaus.
Hille und Jochen berichten darüber ...(mehr)

Wolfspaar in der Dübener Heide nachgewiesen - aktuelle Informationen aus dem sächsischen Wolfsmonitoring

16.04.2018 - In der Dübener Heide (LK Nordsachsen) ist ein Wolfspaar durch mehrere Fotofallenbilder bestätigt worden. Seit dem letzten Monitoringjahr 2016/2017 liegen aus dem Gebiet Wolfshinweise vor, Ende Januar 2018 gelang der erste sichere Nachweis von 2 Wölfen (C1) in Form eines Fotos durch eine automatisch auslösende Wildkamera (Fotofalle). In den Folgemonaten wurden beide Tiere durch weitere Fotofallenbilder erneut bestätigt. ...(mehr)

..so wie im Märchen?

Der Wolf – ein Wildtier kehrt zurück
Ausstellungsbegleitendes Bildungsangebot zum Thema Wolf für Erwachsene
21. April/5. Mai 2018
Archezentrum Amt Neuhaus
PDF-Download

Landesamt für Umwelt: Wolfsnachweis im Landkreis Regen

Quelle: privat

12.04.2018 - Am 9. April 2018 wurde im nördlichen Landkreis Regen im Gemeindegebiet von Viechtach ein wolfartiges Tier beobachtet und gefilmt. Experten des LfU und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) konnten auf dem Video eindeutig einen Wolf identifizieren. ...(mehr)

IZW bestätigt Verdacht des Wolfsbüros: Wolf illegal getötet

12.04.2018 - Der am 6. April an der B493 zwischen Kapern und Gartow tot aufgefundene Wolf wurde erschossen. Das ergaben die forensischen Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin, wie das Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) berichtet. In dem Kadaver des toten Rüden wurde ein Teilmantelgeschoss gefunden. ...(mehr)

Bericht Wolfs-Wochenende in der Fasanerie Wiesbaden 7./8.4.2018

12.04.2018 - Am 7./8. April 2018 war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand beim Wolfs-Wochenende in der Fasanerie Wiesbaden.
Susanna Lopez berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Bericht Themenabend Wolf in Kühlungsborn

10.04.2018 - Am 5. April 2018 war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Vortrag beim Themenabend "Mythos Wolf - Bereicherung oder Bedrohung?" in Kühlungsborn.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Bericht Infostand am 7./8.4. bei der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

10.04.2018 - Auch am vergangenen Wochenende war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand bei der Wolfsausstellung im Archezentrum im Amt Neuhaus.
Jörg Piehl berichtet darüber ...(mehr)

Anhörung zur Situation der Wölfe in Deutschland

Öffentliche Anhörung zum Thema "Wolf" am Mittwoch, 18. April 2018, 10.30 bis 13 Uhr, 10117 Berlin, Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1 / Schiffbauerdamm, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus Sitzungssaal: 3.101
Es geht u.a. um Anträge der AFD, FDP, die Linke und die Grünen. ...(mehr)

Wolf vermutlich illegal getötet

06.04.2018 - Am 6. April wurde an der B493 zwischen Kapern und Gartow ein toter Wolf gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um einen Rüden, vermutlich ausgewachsen. Der tote Wolf weist Anzeichen einer Schussverletzung auf. Daher geht die Polizei von einer illegalen Tötung aus. (...mehr)

Erneut Wolf bei Verkehrsunfall getötet

05.04.2018 - Am 4. April wurde am späten Abend ein Verkehrsunfall mit einem Wolf auf der Industriestraße Mitte bei Salzgitter-Hillenholz gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. ...(mehr)

Bericht Infostand am 31.3. bei der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

04.04.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. machte am Samstag, den 31.3.2018, von 11:00 - 16:00 Uhr einen Infostand bei der Wolfsausstellung im Archezentrum Amt Neuhaus. Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Demonstration der Aktion Fair Play

28.03.2018 - Wir, der Vorstand vom Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., wurden vielfach gefragt, ob unser Verein sich an dieser Demonstration beteiligen wird.
Nach einiger Zeit der Recherche über die genauen Beweggründe dieser Demonstration sind wir zu dem Ergebnis gekommen, diese Aktion nicht zu unterstützen. ...(mehr)

Bericht Infostand bei der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

27.03.2018 - Auch am letzten Wochenende war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. wieder mit einem Infomationsstand bei der Wolfsausstellung im Archezentrum Amt Neuhaus. Hille Bille berichtet darüber ...(mehr)

Wölfin bei Verkehrsunfall auf A39 bei Winsen getötet

23.03.2018 - Am 19. März wurde am späten Abend ein Verkehrsunfall mit einem Wolf auf der A39, nahe der Anschlussstelle Winsen-Ost im Landkreis Harburg gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) mit. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der Wölfin um einen Welpen. ...(mehr)

Totfund eines Wolfswelpen in einem Pferdestall im Landkreis Görlitz

20.03.2018 - Am 18.03.2018 wurde in einem Pferdestall am Ortsrand von Jerchwitz (Gemeinde Hohendubrau, LK Görlitz) ein toter Wolfswelpe aufgefunden. Nachdem die Besitzerin des Pferdehofes die Polizei über den Totfund informierte, welche die Meldung weiterleitete, fand eine Vor-Ort-Begutachtung durch Mitarbeiter des LUPUS Institutes für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland und des Landratsamtes Görlitz statt. ...(mehr)

Länderübergreifende Zusammenarbeit beim Thema Wolf muss vor allem Herdenschutzmaßnahmen umfassen!

20.03.2018 - Aufruf der Weidetierhalter-Verbände, der Verbände des Ökologischen Landbaus sowie weiterer Interessenverbände der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, gemeinsam mit der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. (GzSdW) und dem Verein für Arbeitende Herdenschutzhunde in Deutschland e.V. (VAH)  PDF-Download

Wolf und Luchs in Thüringen: Bürgertelefon für Anfragen und Hinweise jetzt freigeschaltet

19.03.2018 - Unter der Nummer 0361 573 941 941 können Thüringerinnen und Thüringer sich zu Wolf und Luchs in Thüringen informieren, aber auch selber Sichtungen von Tieren oder Spuren melden. ...(mehr)

Wolf und Weidewirtschaft in Baden-Württemberg

19.03.2018 - Angesichts vermehrter Nachweise von Wölfen in Baden-Württemberg in den letzten Monaten hat Staatssekretär Andre Baumann heute (19.03.) in Stuttgart die große Bedeutung der Weidewirtschaft für den Natur- und Landschaftsschutz betont ...(mehr)

Mein Tag am Infostand im Archezentrum in Neuhaus

19.03.2018 - Am 17. März hat Jens Hennings den Infostand des Freundeskreises freilebender Wölfe e.V. bei der Wolfsausstellung im Archezentrum Amt Neuhaus betreut. Hier berichtet er über seine Erfahrungen ...(mehr)

Österreich: Die Großen Drei sind online!

16.03.2018 - Die Informationsplattform www.beutegreifer.at berichtet ab sofort über Bär, Luchs und Wolf in Österreich. Themenbereiche sind Biologie, Konfliktfelder und ökologische Funktion. Die Seite gibt Auskunft über die Verbreitung und den rechtlichen Status dieser Arten. Sichtungen und Schadensfälle können direkt an den zuständigen Ansprechpartner des jeweiligen Bundeslandes online gemeldet werden. Über die neuesten Entwicklungen in Sachen Bär, Luchs und Wolf wird unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ informiert. ...(mehr)

Demonstration der Schäfer für die neuerliche Einführung einer Weidetierprämie – ein Bericht

16.03.2018 - Der Bundesverband der Berufsschäfer e.V. hatte zur Demonstration "#SchäfereiRetten" am 13. März 2018 vor dem Bundeslandwirtschaftsministerum  (BMEL) aufgerufen. Dem Aufruf waren 200 Schäfer und Ziegenhalter gefolgt.
Jochen Wenk berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Wolf bei Verkehrsunfall in der Region Hannover getötet

15.03.2018 - Heute (Donnerstag) Morgen wurde ein Wildunfall mit einem Wolf von der L412 zwischen Burgdorf und Immensen in der Region Hannover gemeldet. Das teilte das Wolfsbüro des NLKWN mit. Der Fahrer des Geländewagens blieb unverletzt, der Wolf starb vermutlich bei dem Verkehrsunfall. ...(mehr)

Feuer frei auf den Wolf? - Offener Brief an den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies

Bild © Stefan Suittenpointner

14.03.2018 - Eberhard Giese, Wolfsberater im Landkreis Aurich, schreibt einen offenen Brief an den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (SPD), weil er zutiefst irritiert über dessen Einlassungen zum Wolf ist. PDF-Download

Hessen ist Spitze bei der Förderung von Präventionsmaßnahmen zum Herdenschutz

Foto © HMUKLV

14.03.2018 - Umweltministerin Priska Hinz: „Wir haben ein neues Förderprogramm in Höhe von jährlich 500.000 Euro aufgelegt, um alle Weidetierhalterinnen und -halter bei der Sicherung ihrer Herden finanziell zu unterstützen.“ ...(mehr)

Aktuelles aus der EAWC (März 2018)

12.03.2018 - Peter Kiermeir berichtet über Aktuelles aus der Europäischen Allianz für den Wolfschutz (EAWC):
- Am 18. März 2018 wird in Madrid eine große Demonstration für den Wolf stattfinden
- Die EAWC plant ein länderübergreifendes Projekt zur Entwicklung einer „Wissensdatenbank“ zum Thema „Europäische Großraubtiere und Herdenschutz“
...(mehr)

Wolfspaar im Veldensteiner Forst bestätigt

09.03.2018 - An einem toten Hirschkalb konnten erstmals genetische Spuren eines weiblichen und eines männlichen Wolfes im Veldensteiner Forst nachgewiesen werden. Das weibliche Tier ist bereits seit April 2017 standorttreu. Das männliche Tier ist ebenfalls bekannt: Im Februar 2017 wurde das Tier auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr nachgewiesen, von Juli 2017 bis Januar 2018 hielt es sich auf dem Truppenübungsplatz in Hohenfels auf. ...(mehr)

Umweltminister Lies spricht mit EU-Kommission zum Thema Wolf

08.03.2018 - Zufrieden hat sich Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies nach seinem Gespräch mit dem Direktor der Generaldirektion Umwelt der EU-Kommission, Rosa Delgado, zum Thema Wolf gezeigt. „Das Gespräch fand in einer überaus freundlichen Atmosphäre statt. Herr Delgado zeigte sich gegenüber unseren Herausforderungen, die die niedersächsische Kulturlandschaft mit der Weidetierhaltung auf den Deichen oder in der Lüneburger Heide mit sich bringt, interessiert und aufgeschlossen. ...(mehr)

LANUV bestätigt Wolfsichtungen im Kreis Wesel und in der Walsumer Rheinaue (kreisfreie Stadt Duisburg)

07.03.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt, dass am 24. Februar 2018 einen Wolf im Hünxer Wald (Kreis Wesel) gesichtet und fotografiert und am 26. Februar 2018 ein Wolf in der Walsumer Rheinaue (kreisfreie Stadt Duisburg), von einer Wildkamera abgelichtet wurde. ...(mehr)

Dossier Wölfe 2/2018 Herdenschutz: Wichtig für Wölfe und Weidetiere

07.03.2018 - GzSdW: Mit unserem zweiten Dossier „Herdenschutz: Wichtig für Wölfe und Weidetiere“ möchten wir zeigen, welche Herdenschutzmaßnahmen vor Wölfen es in Deutschland gibt, wie sie zurzeit gefördert werden und wie sie in einem so reichen Land wie Deutschland gestaltet sein sollten, damit die Weidetierhaltung in Deutschland überlebt. ...(mehr)

Voraussetzungen fehlen: Keine Entnahme des Dobbrikower Wolfsrudels

06.03.2018 - Fachleute des Landesamts für Umwelt (LfU) haben auf der Grundlage der Brandenburgischen Wolfsverordnung den Antrag auf Entnahme eines Wolfs im Landkreis Potsdam-Mittelmark geprüft und am 5. März abschlägig beantwortet. ...(mehr)

Wolf auf der A 72 bei Chemnitz überfahren

06.03.2018 - Am frühen Morgen des 01.03.2018 wurde ein männlicher Wolf bei einem Verkehrsunfall auf der A 72 in der Nähe der Anschlussstelle Niederfrohna bei Chemnitz (LK Zwickau) getötet. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich hierbei um das Tier, welches zwei Tage zuvor in unmittelbarer Nähe an der S 57 zwischen Tauscha und Chursdorf (LK Mittelsachsen) fotografiert wurde. ...(mehr)

Wolfsrudel aus MV teilen Territorien neu auf

05.03.2018 - Bei den in Mecklenburg-Vorpommern siedelnden Wolfsrudeln gibt es offenbar Veränderungen hinsichtlich der Aufteilung der Territorien. Aktuell sind in Mecklenburg-Vorpommern zwei Wolfsrudel als dauerhaft ansässig nachgewiesen, und zwar in der Kalißer Heide und der Ueckermünder Heide. Ein drittes Rudel hat sich in der Retzow-Jännersdorfer Heide etabliert ...(mehr)

Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland planen gemeinsames Konzept zum Umgang mit Wölfen

05.03.2018 - Umweltminister Franz Untersteller hat heute in Stuttgart (05.03.) eine enge Zusammenarbeit der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland im Umgang mit Wölfen angekündigt. ...(mehr)

Wolfsnachweis bei Lütjensee

Foto: Claudia Retter

02.03.2018 - Am 26. Februar 2018 wurde in der Nähe der Ortschaft Lütjensee im Kreis Stormarn ein Wolf nachgewiesen. Das Tier konnte während der Vormittagsstunden für einen Zeitraum von etwa fünf Minuten beobachtet werden, wie es erfolglos versuchte eine zugefrorene Wasserfläche zu passieren. ...(mehr)

Bericht Infostand am 24./25.02.18 bei der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

27.02.2018 - Am Wochenende 24./25.02.2018 war der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. mit einem Informationsstand bei der Ausstellung "Der Wolf- ein Wildtier kehrt zurück" im Amt Neuhaus vertreten.
Ralf Hentschel berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Jagdhund auf Truppenübungsplatz vom Wolf getötet

24.02.2018 - Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz ist ein toter Jagdhund gefunden worden. Nun ist klar, dass er von einem Wolf getötet wurde. Das bestätigt das Kontaktbüro Wölfe in Sachsen.  ...(mehr)

LANUV bestätigt Wolfssichtung im Kreis Kleve

20.02.2018 - Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt, dass am 19. Februar 2018 bei Rees im Kreis Kleve ein Wolf gesichtet wurde. Ein Landwirt hatte den Wolf an einem Rheindeich fotografiert ...(mehr)

Zwei Wolfsrüden in einer Woche auf der A 7 tot aufgefunden

19.02.2018 - In der vergangenen Woche wurden zwei Wölfe an der Autobahn A7 tot aufgefunden. Am Donnerstag, dem 15. Februar, hat die Einsatzzentrale den Fund eines toten Rüden auf der Autobahn A7 bei Großburgwedel in der Region Hannover gemeldet. Am Samstag, dem 17. Februar, wurde dem regionalen Wolfsberater im Bereich der Abfahrt Westenholz ebenfalls ein toter männlicher Wolf gemeldet. ...(mehr)

Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. veröffentlicht Abschlussbericht Monitoringjahr 2016/2017

Foto © O. Kuball

15.02.2018 - Nachdem alle Daten aus dem Monitoringjahr 2016/2017 (1. Mai 2016 – 30. April 2017) ausgewertet wurden, wurden nun die Ergebnisse in einem Abschlussbericht der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. veröffentlicht. Zum Abschluss des Monitoringjahrs am 30. April 2017 konnten 16 Wolfsterritorien gemäß den nationalen Monitoringstandards in Niedersachsen bestätigt werden: 10 Wolfsrudel, 4 Wolfspaare und 2 residente Einzelwölfe. PDF-Download

Umweltminister Olaf Lies: „Akzeptanz für den Wolf erfordert konsequentes Management!“

14.02.2018 - Umweltminister Olaf Lies hat heute (Mittwoch) seinen Arbeitsschwerpunkt „Wolf" beim Landkreis Cuxhaven vorgestellt und mit dem Landkreis über das weitere Vorgehen beraten.
Lies kündigte während des Besuchs an, eine Ausweitung der Richtlinie Wolf zu prüfen. Auch Deichverbände, Stiftungen und Hobbytierhalter sollten Leistungen erhalten können. ...(mehr)

Keine Gewöhnung/Bedrängung der Wölfe!

12.02.2018 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. wirkt darauf hin, dass der Gesetzgeber den Schutz der Wölfe und anderer gefährdeter Tiere in Sachen Nachstellen verbessert.
In einer Stellungnahme werden von Uwe Martens die Hintergründe erläutert ...(mehr)

Brandenburg: Toter Wolf mit Schussverletzungen entdeckt

12.02.2018 - Wie der zuständige Revierförster der Polizei am Freitag mitteilte, wurde bei Reinigungsarbeiten an der Landesgrenze Brandenburg/Sachsen ein toter Wolf aufgefunden. ...(mehr)

Bericht Vortragsabend zur Rückkehr der Wölfe in Metelsdorf

12.02.2018 - Am 9. Februar 2018 haben wir einen Vortragsabend zur Rückkehr der Wölfe in Metelsdorf in Nordwestmecklenburg durchgeführt.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Neues Wolfsrudel in der Region Stolpen/Hohnstein

08.02.2018 - In der Region Stolpen/Hohnstein (LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) konnte aktuell im Rahmen des Wolfsmonitorings ein neues Wolfsrudel bestätigt werden. Im Herbst des vergangenen Jahres hatte es bereits einzelne Nachweise von Wölfen in der Region gegeben. ...(mehr)

Wolf im Heidekreis bei Verkehrsunfall getötet

07.02.2018 - Im Heidekreis kam es heute Morgen um 6.15 Uhr bei Penzhorn zu einem Pkw-Unfall mit einem Wolf. Der Fahrer des Pkw blieb unverletzt, der Wolf war nach Angaben der Polizei Soltau wahrscheinlich sofort tot. Der Unfall ereignete sich auf der Straße zwischen den Truppenübungsplätzen Munster und Bergen. Der hinzugerufene Wolfsberater bestätigte, dass es sich um einen Wolf handelt. ...(mehr)

Toter Wolf stammt aus Mecklenburg-Vorpommern

07.02.2018 - Die Identität des am 4. Dezember 2017 auf der Autobahn A7 in Richtung Hamburg auf dem Parkplatz der Raststätte Seevetal tot aufgefundenen Wolfs ist geklärt. Dem Wolfsbüro des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) liegen die Ergebnisse der Analyse der genetischen Proben vor. ...(mehr)

Bericht Eröffnung der Wolfsausstellung im Amt Neuhaus

07.02.2018 - Die Ausstellung "Der Wolf - Ein Wildtier kehrt zurück" wurde am 4. Februar 2018 mit einem Empfang im Archezentrum Amt Neuhaus eröffnet.
Jochen Wenk berichtet über die Eröffnungsveranstaltung ...(mehr)

Wolf im Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab fotografiert

Quelle: Privat

06.02.2018 - Am 26. Januar wurde im östlichen Landkreis Neustadt an der Waldnaab ein wolfartiges Tier von einer automatischen Fotofalle fotografiert. Das Bildmaterial wurde dem Landesamt für Umwelt zur Auswertung übermittelt. Das Tier weist wolftypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportionen auf, die es eindeutig von einem Hund unterscheiden. ...(mehr)

Der Wolf ist nicht Überträger der Afrikanischen Schweinepest

Bild: picture-alliance/dpa

06.02.2018 - Seit einigen Wochen kursiert in den sozialen Medien ein Schreiben, in dem behauptet wird, der Wolf würde die Afrikanische Schweinepest (ASP) übertragen. Das Schreiben entbehrt jeglicher Sachkenntnis und enthält frei erfundene Behauptungen. ...(mehr)

Umweltministerium informiert: Erneuter Wolfsnachweis in Rheinland-Pfalz

04.02.2018 - Ende Januar 2018 hat die Großkarnivoren-Experten an der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) in Trippstadt eine Bildaufnahme eines Wolfes erreicht. Die FAWF konnte nach Rücksprache mit der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes für den Wolf bestätigen, dass es sich bei dem abgelichteten Tier um einen Wolf handelt. ...(mehr)

Bericht "Die Situation des Iberischen Wolfes in Spanien"

Autorin Caroline Waggershauser / FAPAS

04.02.2018 - Der vorliegende umfängliche Bericht betrachtet Facetten des Zustandes der Population des Iberischen Wolfes, enthält zahlreiche Hintergrundinformationen und setzt sich kritisch mit Teilen des Wolfsmanagement im Land auseinander, die man zum Beispiel bei Wikipedia nicht finden wird. Einige Bilder und Textinhalte, insbesondere wenn es um illegale Tötungen von Wölfen geht, machen betroffen. Im Bericht gibt es notwendiger Weise viele Verweise mit Quellenangaben. PDF-Download

Neue Broschüre: Wölfe in Luxemburg

04.02.2018 - In Anbetracht der möglichen Rückkehr des Wolfs in die Großregion ist es wichtig, auch die breite Öffentlichkeit auf diese mögliche Rückkehr vorzubereiten. Dies soll mittels einer sachlichen und fachlichen Aufklärung passieren. Die vorliegende Broschüre soll ihren Teil dazu beitragen. PDF-Download

Thüringen - Zweiter Runder Tisch: Förderrichtlinie Wolf und Luchs

04.02.2018 - Im Umweltministerium kamen heute (30.01.2018) Schäfer und Vertreter von Schafzuchtverband und Bauernverband zu einem zweiten Runden Tisch zusammen. Dabei ging es um die Weiterentwicklung der Förderrichtlinie Wolf/Luchs. ... (mehr)

Kranker Wolf im Landkreis Görlitz ist tot

Foto © LUPUS

04.02.2018 - Drei Wochen nach der Abschussgenehmigung ist ein Wolf im Landkreis Görlitz geschossen worden. Er hatte zuvor zwei Hunde gerissen. In Sachsen ist es der erste Wolf, der mit Genehmigung der Behörden getötet wurde. ...(mehr)

Nachweis eines zweiten Wolfs in Baden-Württemberg

31.01.2018 - Durch die Analyse genetischer Spuren an einer gerissenen Ziege in der Nähe von Sersheim hat das Senckenberg-Institut in Gelnhausen die Existenz eines zweiten Wolfs in Baden-Württemberg nachgewiesen. Die Ziege war am 14. Januar totgebissen worden. ...(mehr)

"Deutschlands Wilde Wölfe" - 3. Auflage lieferbar

27.01.2018 - Das Buch "Deutschlands wilde Wölfe" von Axel Gomille war vergriffen und ist inzwischen in der dritten, aktualisierten Auflage wieder lieferbar. Für den Nachdruck wurden unter anderem die Angaben zum Wolfsbestand sowie die Verbreitungskarte aktualisiert und kleine Verbesserungen vorgenommen. ...(mehr)

LANUV bestätigt: Wolf im Kreis Warendorf beobachtet

Foto © Mirko Teigeler

25.01.2018 - Auf der Landesstraße L 586 zwischen Albersloh und Sendenhorst fotografierte heute Vormittag gegen 10.15 Uhr ein Autofahrer  einen Wolf auf einem Acker. Der Beobachter fuhr auf der Landstraße, als er den Wolf auf der Ackerfläche bemerkte. Er hielt an und machte mit seinem Mobiltelefon ein Foto. ...(mehr)

Zwei weitere Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern mit Sendern markiert

25.01.2018 - In Mecklenburg-Vorpommern sind im Rahmen des „Wolfstelemetrieprojektes“ bislang sechs Wölfe mit einem Peilsender markiert worden. Im Oktober 2015 war zunächst der männliche Wolfswelpe „Arno“ aus dem Rudel in der Lübtheener Heide mit einem GPS-Gerät ausgestattet worden. ...(mehr)

Wolf bei Bahnunfall Nähe Barnstorf getötet

Foto: M. Niehus

24.01.2018 - Ein toter Wolf ist heute in den frühen Morgenstunden im Gleisbett beim Bahnübergang Rechtern, Richtung Hunte in der Nähe von Barnstorf aufgefunden worden. Die Bundespolizei Bremen hatte von Anwohnern einen Hinweis auf einen toten Wolf erhalten. Der hinzugerufene Wolfsberater bestätigte, dass es sich um einen Wolf handelt. ...(mehr)

Niedersachsen: Wolfsbüro mit neuer Leitung

24.01.2018 - Das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat eine neue Leitung. Birte Schmidt hat am 22. Januar 2018 die Position von Verena Harms übernommen. Schmidt konzentriert sich zukünftig vorrangig auf die Führungsaufgaben als Aufgabenleitung im NLWKN. ...(mehr)

Wölfin im Landkreis Lüneburg bei Verkehrsunfall getötet

22.01.2018 - Am 22. Januar meldete eine Pkw-Fahrerin um 8.10 Uhr einen Wildunfall auf der Kreisstraße 46 zwischen Bardowick und Wittorf. Ein Wolfsberater des Landkreises Lüneburg war an der Unfallstelle. Bei dem toten Tier handelt es sich um einen weiblichen Wolf - eine Fähe -, bei der einige Verletzungen festgestellt wurden. ...(mehr)

Umweltminister Olaf Lies: Wolf in Walsrode – Besenderung vorbereiten

22.01.2018 - Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz weist im Zusammenhang mit dem umherstreifenden Wolf in Walsrode und Umgebung darauf hin, dass Sichtungen an die Landesjägerschaft oder das Wolfsbüro gemeldet werden sollten. Dazu sagte Umweltminister Olaf Lies: „Ich habe angeordnet, dass eine Besenderung vorbereitet wird." ...(mehr)

Aktuelles aus der EAWC (Januar 2018)

18.01.2018 - Peter Kiermeir berichtet über Aktuelles aus der Europäischen Allianz für den Wolfschutz (EAWC) mit Meldungen aus Belgien und Finnland ...(mehr)

Wolfssichtung in Korntal-Münchingen bestätigt

18.01.2018 - Bei dem Tier, das am 13. Januar in Korntal-Münchingen gefilmt wurde, handelt es sich um einen Wolf. Das hat die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg (FVA) bestätigt. Wo der Wolf sich derzeit befindet, ist nicht bekannt. ...(mehr)

Wölfin Naya aus Lübtheen wanderte 700 Kilometer bis kurz vor Brüssel

16.01.2018 - Wölfin Naya aus Mecklenburg-Vorpommern ist von der Lübtheener Heide aus bis nach Flandern gewandert. Derzeit hält sich das Tier auf einem Truppenübungsplatz 70 Kilometer vor Brüssel auf. Damit ist Naya der erste wilde Wolf, der seit mehr als hundert Jahren in Belgien gesichtet wurde. ...(mehr)

Wiederholte Nachweise bestätigen standorttreue Wölfin im Veldensteiner Forst

16.01.2018 - Anfang April 2017 konnte anhand eines Genetik-Befundes am östlichen Rand des Veldensteiner Forstes in der Pegnitzau bei Michelfeld erstmals ein Wolf aus der zentraleuropäischen Tieflandpopulation nachgewiesen werden. Seitdem belegen weitere genetische Proben aus dem Veldensteiner Forst die durchgehende Anwesenheit des Tieres im Forst. ...(mehr)

Toter Wolf von A27 stammte aus dem Rudel Cuxhaven

16.01.2018 - Nach Abschluss der Untersuchungen des Kadavers im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin und der Gewebeproben im Senckenberg-Institut in Gelnhausen steht fest, dass der Rüde, der am 1. Dezember 2017 im Heidekreis, Nähe Walsrode, auf dem Zubringer der A27 zur A7 in Richtung Hamburg bei einem Verkehrsunfall getötet wurde, zum Rudel Cuxhaven gehörte. ...(mehr)

Bericht Projektstunde in der Grundschule in Dreveskirchen

13.01.2018 - In der Grundschule Dreveskirchen führten wir am Freitag, den 12. Januar 2018, vor zwei vierten Klassen eine zweistündige Projektstunde zum Thema Rückkehr der Wölfe durch.
Jörg Piehl berichtet über die Veranstaltung ...(mehr)

Schulprojekt: Spendenaktion für Wölfe in Deutschland

11.01.2018 - Beatrice Bockius berichtet über eine Spendenaktion für Wölfe in Deutschland, die im November 2017 am Elternsprechtag und am Tag der offenen Tür durchgeführt wurde. ...(mehr)

Bayern: Wolfsnachweis im Landkreis Freyung-Grafenau

Quelle: Privat

10.01.2018 - Ende Dezember 2017 wurde im nordöstlichen Landkreis Freyung-Grafenau ein wolfsartiges Tier beobachtet und fotografiert. Experten des LfU und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) konnten auf dem Foto eindeutig einen Wolf identifizieren. ...(mehr)

Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) legt Gutachten zu Nutzierschäden durch Wölfe im Landkreis Cuxhaven vor: Weidetierschutz muss intensiviert werden

09.01.2018 - Lies: „Klare Kante beim Umgang mit dem Wolf“ - Wölfe in Cuxhaven sollen besendert werden.
Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) legt Gutachten zu Nutzierschäden durch Wölfe im Landkreis Cuxhaven vor: Weidetierschutz muss intensiviert werden ...(mehr)

BfN: Wölfe in Deutschland – Vorstellung der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW)

07.01.2018 - Das BfN weist aktuell auf die im Januar 2016 gegründete Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) hin. Interessant ist, dass dieses Projekt im Moment nur bis 12/2018 läuft. ...(mehr)

Neu: Zweckgebundenes Herdenschutzkonto

06.12.2017 - Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. hat ein zweckgebundenes Herdenschutzkonto eingerichtet. Durch Einzahlung einer Spende auf dieses Konto können Sie gezielt die Herdenschutz-Aktivitäten des Vereins unterstützen ...(mehr)