Neues von den Senderwölfen

Nur noch Greta (FT8) und Frida (FT9) senden

(C) Lupus

4.2.2014 – Rietschen: Das Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz hat über die Senderwölfe in der Lausitz informiert. Aktuell senden noch zwei Wölfinnen: Greta (FT8), die Fähe des Nieskyer Rudels und Frieda (FT9), die Fähe des Daubaner Rudels. ... (mehr)

Lausitz - Dominoeffekt bei Wolfsrevieren

(C) LUPUS

12.11.2013 – Rietschen: Vier Senderwölfe waren dieses Jahr in der Lausitz „auf Sendung“, drei Fähen und ein Rüde. Die Senderwölfe bekommen von den Wissenschaftlerinnen Namen: ... (mehr)

Lausitz - Neues Rudel bei Kollm entdeckt

(C) LUPUS

31.7.2013 – Rietschen: In Sachsen konnte vor wenigen Tagen ein neues Wolfsrudel nachgewiesen werden. In der Hohen Dobrau zwischen dem Territorium des Daubaner Rudels und der A4 hat sich in der Nähe von Kollm der Senderwolf Timo (MT5) niedergelassen und eine eigene Familie gegründet. ... (mehr)

Neues von Marie & Co.

(C) LUPUS

23.7.2013 – Rietschen: Es gibt Neuigkeiten von den vier Senderwölfen in der Lausitz. Die drei Fähen Marie (FT7), Greta (FT8) und Frieda (FT 9) haben Junge zur Welt gebracht. Von Maries Welpen fehlt allerdings jede Spur. Und Timo (MT5) ist nach wie vor im Territorium seiner Eltern.

23.7.2013 Marie hatte Welpen! Link
23.7.2013 Neues von Greta, Frieda und Timo Link

Greta und Frieda – die neuen Senderwölfinnen

(C) LUPUS

15.5.2013 – Rietschen: In den vergangenen Tagen konnten im sächsischen Wolfsgebiet zwei Wölfe mit Halsbandsendern versehen werden. Es handelt sich dabei um die Fähe (weibliches Elterntier) des Nieskyer Rudels (Greta, FT8) und die Fähe des Daubaner Rudels (Frieda, FT9). ... (mehr)

Marie noch zu Hause – MT5 umgezogen

(C) LUPUS

10.4.2013 - Rietschen: Derzeit gibt es in der Lausitz noch zwei Jungwölfe, die mit Halsbandsendern ausgestattet sind. Die mittlerweile 22 Monate alte Wölfin Marie (FT7) hält immer noch engen Kontakt zu ihrem Geburtsrudel. ... (mehr)

"Einauge" (FT3) ist tot

(c) LUPUS

Mücka (Kreis Görlitz) - 27.3.2013: Am Morgen des 19.03.2013 wurde bei Mücka, Landkreis Görlitz, ein toter Wolf gefunden. Bei dem Tier handelt es sich um die alte Wölfin des Nochtener Rudels, genannt „Einauge“. ... (mehr)

Neues von Marie und Timo

Marie mit Stiefvater (C) LUPUS

Wölfin „Marie" ist noch zu Hause
16.01.2013 - Lausitz: Die besenderte junge Wölfin „Marie" (FT7) aus dem Milkeler Rudel hält sich nach wie vor überwiegend im Territorium ihrer Eltern auf. Seit Mai 2012 ist sie mit einem Halsbandsender ausgestattet. ... (mehr)

Neues von der Senderwölfin „Marie“

(C) LUPUS

16.08.2012 – Mikel (Sachsen): Die besenderte Jährlingsfähe "Marie" (FT8) aus dem Milkeler Rudel hält sich nach wie vor in ihrem elterlichen Territorium auf.... (mehr)

Zweite Wölfin in Lausitz mit GPS Sender ausgestattet

(C) LUPUS

5.5.2012 – Rietschen: Eine junge Wölfin des Milkener Rudels in der sächsischen Lausitz ist gefangen und mit einem Halsbandsender ausgestattet worden. Die einjährige Fähe wurde danach wieder am Truppenübungsplatz Weißkeißel ausgesetzt.... (mehr)

"Zora" bei Lüneburg

Zora, beim Anlegen des Senders (C) LAU Sachsen-Anhalt

17.05.2011 - Altengrabow: Eine Jungwölfin aus dem Rudel bei Altengrabow in Sachsen-Anhalt wurde kürzlich bei Lüneburg geortet. Die "Zora" genannte Wölfin hatte am 26. März 2011 einen Sender erhalten. ... (mehr)

Senderwolf Rolf ist tot

16.01.2011 - Rietschen: Das Jahr beginnt in der Lausitz nicht gut für die Wölfe: In Südbrandenburg wird zwischen Senftenberg und Sedlitz ein Wolf von einem Auto überfahren. Es ist "Rolf", der Rüde des Milkeler Rudels und Vater von mindestens 5 Welpen. ... (mehr)

Neue Wölfe am Sender

Rietschen 19.04.2010 – Die Zahl der besenderten Wölfe wächst. In der Nacht vom 17. auf den 18. April konnten die Biologinnen des Wildbiologischen Büros LUPUS erneut eine Wölfin fangen und mit einem Sender ausstatten. Das Tier ist etwa 11 Monate alt und stammt aus dem Seenland-Rudel. ... (mehr)

Jungwolf Alan kurz vor Weißrussland

Rietschen, 19.6.09 - Der Jungrüde "Alan", der seit März einen Sender trägt, hält sich inzwischen im Norosten Polens 90 km vor der Grenze zu Weißrussland auf. ... (mehr)

Wandervogel Wolf

5.6.2009 - Rietschen: Der besenderte Nochtener Jungwolf „Alan“ entpuppt sich als "Wandervogel".... (mehr)

Senderwolf bis nach Masuren in Polen gewandert

Alans Wanderroute nach Masuren (C) BfN

22.5.2009 - Bonn: Einer der drei besenderten Jungwölfe ist inzwischen bis in die Region westlich von Masuren in Polen gewandert. Damit hält sich  "Alan", wie er genannt wird, rund 400 km Luftlinie von seiner Heimat in der Lausitz entfernt auf. ... (mehr)

Dritter Lausitzer Wolf trägt Sender

6.5 2009 - Dresden/Bonn: Die Pilotstudie zur Abwanderung und Verbreitung der deutschen Wölfe kann weiterhin Erfolge verzeichnen. Am vergangenen Samstag, dem 2. Mai, gelang es den Biologen des Wildbiologischen Büros LUPUS, einen dritten Wolf einzufangen und mit einem GPS-GSM Senderhalsband zu versehen. ... (mehr)

Wölfe mit GPS-Sendern halten sich weiter in Lausitz auf

22.04.09 - Im Osten kaum Neues: Die beiden Lausitzer Jungwölfe aus dem Nochtener Rudel, die seit März dieses Jahres einen GPS-Sender tragen, halten sich weiter in der heimatlichen Region auf. ... (mehr)

Senderwolf zurückgekehrt

8.4.2009 - Rietschen: Der junge Wolfsrüde, der kürzlich für einige Tage verschollen schien und dann auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Jüteborg, Brandenburg, geortet wurde, ist wieder in heimatliche Gefilde zurückgekehrt. ... (mehr)

Senderwolf nach Brandenburg gewandert

25.3.2009 - Rietschen: Letzte Woche hielten Gesa Kluth und Ilka Reinhardt vom Wildbiologischen Büro LUPUS den Atem an: Einer der beiden Wölfe, die sie Anfang März mit einem GPS-Halsband ausgestattet hatten, schien verschollen. ... (mehr)

Endlich gelungen: Zwei Lausitzer Wölfe haben Sender

13.3.2009 - Rietschen: Was lange währt wird endlich gut. Nach vielen vergeblichen Versuchen konnten die Wissenschaftlerinnen des Wildbiologischen Büros LUPUS jetzt endlich zwei Lausitzer Wölfe fangen ... (mehr)