Wolfs-Lizenzjagd in Värmland beginnt - Verwaltungsgerichtsbeschluss wurde durch Kammergericht  Göteborg aufgehoben

Wir veröffentlichen hier eine Meldung aus Schweden mit der freundlichen Genehmigung des Autoren Peter Peuker, der auch die Übersetzung vorgenommen hat. Peter Peuker betreibt die sehr informative Internetseite http://www.amaroktv.de/ die sich u.a. mit dem Wolfsvorkommen in Skandinavien beschäftigt.

15. Januar 2015 - 21:58 | Peter Peuker

Das Kammergericht in Göteborg (Anm.: zweite Instanz nach dem Verwaltungsgericht) hat heute am späten Nachmittag die vorläufige Aussetzung der Lizenzjagd, die das Verwaltungsgericht in Karlstad vergangene Woche beschlossen hatte, als unrechtmäßig erklärt und aufgehoben. Damit wäre der Weg frei, dass schon morgen, am Freitag, die Wolfs-Lizenzjagd in Värmland beginnt.
Nach Auffassung des Kammergerichtes kann gegen den Beschluss des Naturvårdsverket (Anm.: schwedisches Naturschutzamt) keine Berufung eingelegt werden, weil vom Grunde her der Beschluss durch die Landesverwaltung nach Überprüfung durch das Naturschutzamt gefasst worden ist. Das Gericht ist aber auch der Meinung, dass im EU-Recht nicht doch die Möglichkeit bestehen könnte Berufung gegen den Beschluss des Naturvårdsverket einzulegen, auch wenn dies in den schwedischen Gesetzen nicht vorgesehen ist.

Quelle: Värmlands Folkblad, 15.01.2015, aktualisiert: 17:45 Uhr

36 Wölfe wurden von den Landesverwaltungen Värmlands und Örebro läns zum Abschuss freigegeben. Die Jagddauer war ursprünglich vom 9. Januar bis zum 15. Februar 2015 geplant. In Värmland sollen 24 Wölfe in vier Revieren (Forshaga, Gårdsjö, Medskogen, Kläggen) und 12 Wölfe sollen in zwei Revieren in Örebro län (Nora und Mårdshyttan) geschossen werden.
Die Vereinigung Nordulv hatte beim Verwaltungsgericht in Karlstad Klage gegen die Lizenzjagdbeschlüsse der beiden Landesverwaltung eingereicht. Woraufhin der Jagdstopp am vergangenen Donnerstag, den 8. Januar, mit der einstweiligen Verfügung durch das Verwaltungsgericht in Karlstad verhängt wurde.

Link zum Artikel: http://www.amaroktv.de/node/1180

jwe, 16.01.2015