Bericht Infostand auf dem 4. Göhrder Herbstfest

Naturum Göhrde

17.10.2016 - Am 16. Oktober veranstaltete die Gemeinde Göhrde, das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe, die Niedersächsischen Landesforsten, der Naturpark Elbhöhen Wendland und das Naturum Göhrde das 4. Göhrder Herbstfest unter dem Motto „Der Wolf ist da - ein Tag rund um den Wolf in der Göhrde“. Nachdem sich inzwischen ein Wolfsrudel mit mind. sechs Welpen angesiedelt hat, machte die Auswahl des Mottos durchaus Sinn.

Die Veranstaltung begann mit der Eröffnung des Hirschkäferpostamtes, weitere Programmpunkte waren Bogenschießen, ein Spaziergang im Göhrdetal, Rindenschiffchen schnitzen und die Einweihung der Lissjaus-Schaukel. Insgesamt nahmen wohl 300 Menschen an der Veranstaltung teil.
Im Kinderprogramm wurde der kleine Wolfsexperte gesucht und auch gefunden.
Es gab Wildschwein am Spieß, Wildschwein-Würstchen, Kuchen und Torten der Göhrder Landfrauen (sehr lecker) sowie Bier und Wein.

Martin Tripp
Peter Pabel

Zwei Vorträge wurden von den Förstern Martin Tripp (Der Wolf in Niedersachsen) und Peter Pabel (Das Schweigen der Lämmer, über das Problem Wolf vs. Muffelwild) gehalten. Die Vorträge wurden durchaus kontrovers von den ca. 100 Teilnehmern, zum Teil von einzelnen Personen hitzig diskutiert. Fazit war letztlich, dass das Muffelwild keine Chance zum Überleben hat. Peter Pabel musste schon zugeben, dass Einfangaktionen ca. zwei Jahre zu spät versucht wurden und sowohl technische als auch bürokratische Hindernisse nicht zum erwarteten Erfolg geführt hätten.

Am Stand selbst, der durch vier Mitglieder betreut wurde, verlief die Diskussion ausgesprochen moderat und auch Pro-Wolf, nur vereinzelt war man der Meinung, Wölfe hätten in der Kulturlandschaft nichts zu suchen (die Meinung der üblichen Verdächtigen). Der Bürgermeister Thomas Stegemann erkundigte sich, wie der Stand denn so ankomme und die SPD-Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze kam zu einem längeren Besuch an unserem Stand vorbei.

Bericht: Jochen Wenk

Nach oben