Nachweis eines Wolfes bei Biebertal

Foto © Cornelia Arens - KLICK Faszination

16.06.2017 - In Biebertal im Landkreis Gießen hat ein Mitarbeiter des Gießener Anzeigers Ende Mai einen Wolf gesehen und fotografiert. Das Tier auf den Bildern wurde am gestrigen Montag, 12. Juni, von den Wildbiologen der „Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes für den Wolf“ analysiert und als echter Wolf bestätigt.
In Hessen gab es in den letzten Jahren immer wieder Nachweise von einzelnen Wölfen, meist wurden die Tiere als Verkehrsopfer gefunden oder fotografiert. Schäden durch Wölfe – etwa an Schafen – wurden in Hessen noch nicht verzeichnet. Es gibt auch keine Hinweise auf ortsansässige Wölfe oder gar Rudel in Hessen. Vielmehr sind es meist junge Tiere, die als Einzelgänger durch unsere Wälder streifen.

Weidetierhalter sollten jedoch grundsätzlich auch mit Wölfen rechnen und ihre Tiere sowie die Weidezäune regelmäßig, mindestens täglich kontrollieren. Nützliche Hinweise zu sicheren Weidezäunen erhält man beim Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Bei den Regierungspräsidien liegen Herdenschutz-Notfallsets bereit, die im Falle eines Wolfsübergriffes dort ausgeliehen werden können.
Spaziergänger und Hundebesitzer sollten sich so verhalten, wie sie dies Wildschweinen gegenüber auch tun würden, also ihren Hund anleinen. Gegebenenfalls hilft es auch, laut zu rufen, zu klatschen oder zu pfeifen.

Nähere Hinweise zum hessischen Wolfsmanagement sowie zum richtigen Verhalten finden sich unter: https://umwelt.hessen.de/umwelt-natur/naturschutz/arten-biotopschutz/wolfsmanagement

Quelle: Pressemitteilung 13.06.17 Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz