Aufgaben und Ziele

Die Ziele des Vereins

Der Freundeskreis freilebender Wölfe e. V . möchte dazu beitragen, dass die Wölfe endlich als so erkannt und anerkannt werden, wie sie wirklich sind : als intelligent, sozial und unverzichtbar für das ökologische Gleichgewicht. Wir möchten die Bevölkerung davon überzeugen, dass keine unkontrollierbaren Gefahren durch die räumliche Nähe der Wölfe entstehen und sie für die Einzigartigkeit, Schönheit und Schutzwürdigkeit dieser Tiere sensibilisieren. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Wolfspopulation – wie es nationale und internationale Gesetze vorsehen - in einer für sie sicheren Umgebung ausbreiten und wachsen kann.

Der Wolf und sein Image

Jahrhunderte lang wurde dem Wolf in Märchen und religiösem Kontext ein schlechtes Image angedichtet. Zu Unrecht wurde er erbarmungslos gejagt und beinahe ausgerottet, und noch heute sitzen die alten Ängste und Vorurteile tief. In Deutschland fehlt zudem seit 150 Jahren die praktische Erfahrung einer Koexistenz mit »Canis lupus«. Deshalb sind viele Menschen verständlicherweise unsicher im Umgang mit diesen Tieren, und der Aufklärungsbedarf ist groß.

Die Vereinsgründung

Der Verein hat sich zunächst unter dem Namen Freundeskreis Wölfe in der Lausitz e. V. anlässlich eines Wolfsseminars gegründet, das 2004 unter der Leitung von Gesa Kluth und Ilka Reinhardt stattfand. Die Teilnehmer waren fasziniert und überzeugt von deren Arbeit und entschlossen sich spontan, die Erforschung und den Schutz der Wölfe im Rahmen eines eigenen Vereins zu unterstützen. Die Mitglieder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und einigen Nachbarländern und gehören den verschiedensten Alters- und Berufsgruppen an. Alle verbindet die Liebe zu den Wölfen und der Wunsch, dass die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland gelingen möge.
Mit der Ausbreitung der Wölfe in andere Bundesländer hat auch der Freundeskreis seine Aktivitäten verlagert. Der Namenszusatz "in der Lausitz" erwies sich bei der Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden anderer Bundesländer immer mehr als Hemmnis (Zuständigkeitsfrage). Die Mitgliederversammlung im September 2008 beschloss daher die Namensänderung zum "Freundeskreis freilebender Wölfe".

Wie wir arbeiten

Wir verfolgen unser Ziel, indem wir alle Möglichkeiten nutzen, die uns als gemeinnütziger Verein gegeben sind. Die jährlichen Mitgliedsbeiträge und Spenden verwenden wir in erster Linie zum Kauf von Arbeitsmitteln zur Feldforschung und für Infomaterial. Um auch größeren Anforderungen begegnen zu können, versuchen wir, Langzeitsponsoren zu gewinnen. Wir leisten Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung und beantworten Fragen Wolfsinteressierter. Des weiteren organisieren wir Veranstaltungen zu Gunsten unserer Arbeit.

Bei all unseren Aktivitäten ist es uns wichtig, die Bevölkerung über das wahre Leben der Wölfe aufzuklären und ein realistisches Bild des Wolfes in seiner Umwelt zu vermitteln. Jede Arbeit im Verein ist ehrenamtlich. Daher kommen alle Einnahmen direkt den satzungsgemäßen Aufgaben und somit den Wölfen zugute.

Um effektiver in der eigenen Wohnregion tätig zu sein, haben sich viele unserer Mitglieder zu Arbeitsgruppen zusammengeschlossen. Derzeit gibt es vier AGs, eine weitere ist im Aufbau - siehe Arbeitsgruppen

Wer ebenfalls dazu beitragen möchte, dass der Wolf in Deutschland weiter eine Chance hat, ist uns als aktives Mitglied oder finanzieller Förderer herzlich willkommen!